ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Garant-Möbel

Wo Partner gemeinsam entscheiden


Rheda-Wiedenbrück - In dem zur Garant-Möbel-Gruppe gehörenden Geschäftsbereich Schlafen nehmen die unter der Handelsmarke Morgana am Markt aktiven Handelspartner eine mitgestaltende Rolle ein. Zwei Mal jährlich treffen sich seit nunmehr zehn Jahren die Bettenspezialisten zum Erfahrungsaustausch. Bei Sortimentsfragen ist die Gruppe für Modulmanager Hans-Jörg Koch der wichtigste Entscheidungsträger. So auch beim Besuch der Firma Spessarttraum in Gemünden.

Insgesamt 16 Personen besuchten im Herbst den Kernlieferanten für Federn- und Daunen, der unter der Marke "Schlafstil" auftritt. Das inhabergeführte Unternehmen agiert seit 1958 als Familienunternehmen im Bereich hochwertiger Bettwaren. Im Mai letzten Jahres bezog das Unternehmen seinen jetzigen Firmensitz mit neuer Produktionsstätte, die zunächst von der Morgana Gruppe besichtigt wurde. Geschäftsführer Michael Pflugbeil und Verkaufsleiter Horst Köhler zeigten sich angenehm überrascht. Unisono erklärten sie: "So eine große und kompetente Gruppe hat uns noch nie besucht".

Entsprechend intensiv ging es dann auch zur Sache. Vorgestellt und detailliert diskutiert wurden die Neuheiten, die während des Partnerforums vom 9. bis 11. November in Rheda-Wiedenbrück präsentiert wurden. So hieß es dann auch bei Spessarttraum: "Die Anregungen unserer Geschäftspartner sind unser permanenter Antrieb, uns und unsere Produkte wenn möglich immer ein bisschen besser zu machen." Unter diesem Aspekt konnten auch die für die im Januar in Frankfurt stattfindende Heimtextil vorgesehenen Neuheiten besichtigt und begutachtet werden. Die teilnehmenden Händler begrüßten, durch die frühzeitige Sichtung einen Marktvorsprung zu haben, während der Wettbewerb erst nach den Messen in Frankfurt und Köln (imm cologne) disponiert.

Der Schulterschluss zwischen Industrie und Handel hat für die Garant-Möbel-Gruppe Tradition. Hans-Jörg Koch erklärte: "Zum Verbund der Morgana-Händler gehören in erster Linie inhabergeführte, mittelständische Fachhändler. Aus diesem Grund arbeiten wir gern mit mittelständischen Herstellern zusammen, die uns auf Augenhöhe begegnen. Deshalb sprechen wir auch bei der Industrie von Partnern. Wie immer wieder betont, gibt es genügend Lieferanten in Deutschland, die gerne mit dem mittelständischen Fachhandel zusammenarbeiten wollen. Daher brauchen wir beispielsweise auch nicht nach Estland zu fahren, um gute und exklusive Qualität zu finden." Diese These stützte der Besuch bei Spessarttraum, wo man nach einer gesunden Balance zwischen Tradition und Moderne strebt, ganzheitliche und konzeptionelle Arbeitsweise pflegt und modernste Arbeits- und Kommunikationstechniken nutzt. Als Fazit hieß es dann auch in der Besuchergruppe: "Wir lieben deutsche Lieferanten! Hier gibt es so viel Know-how und Innovationskraft, die abrufbar sind. Wir haben unsere Kernlieferanten gefunden und sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Wir müssen deshalb auch nicht für jedes neue Mitglied zwei neue Lieferanten listen. Das ist nicht der Sinn unseres Verbundes und das passt auch nicht zur Handelsmarke Morgana."

In diese Kernbotschaft ist eingebettet, dass die Erfahrungsaustauschgruppe während ihrer Treffen die betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkte der Unternehmensführung in den Vordergrund stellt. Dazu kommentiert Hans-Jörg Koch: "Es wird nicht der Größte, Schönste und Schnellste in der Zukunft erfolgreich sein, sondern nur der, der sein Unternehmen wirklich kennt und die Marketing- und Sortimentsausrichtung am Markt orientiert." "Voneinander lernen" lautet daher auch das Motto der ERFA-Gruppe. Dazu gehört, dass im Rahmen des Besuchs bei Spessarttraum auch Kollegenhäuser besichtigt wurden. Auf dem Programm standen die Handelspartner Hufnagel in Hammelburg, wo die Neuheiten der Morgana Matratzen Collection 2013 bemustert wurden. Zum Abschluss ging es zum nahe gelegenen Lohrer Bettenhaus, das nach einem kompletten Umbau sicher zu den schönsten Häusern in Deutschland gehört. Zur Arbeitsweise der ERFA-Gruppe und zum Hintergrund der drei Besuchsstationen äußerte sich Hans-Jörg Koch zusammenfassend: "Es ist uns wichtig, nicht aus dem Bauch heraus zu entscheiden, sondern den Wünschen und Bedürfnissen unserer Handelspartner gerecht zu werden. Deswegen entscheiden wir gemeinsam und sorgen für Vorsprung im Wettbewerb." Und danach strebt sicher auch der Industriepartner Spessarttraum in Gemünden.
aus Haustex 11/12 (Wirtschaft)