ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ardex-Vertriebsleiter und GEV-Vorsitzender Werner Schröder

"GEV ist eine starke Gemeinschaft"

Zunächst herzlichen Glückwunsch zu 15 Jahren FussbodenTechnik. Mit der Etablierung dieser speziell auf die Markt- und Leserbedürfnisse zugeschnittenen Fachzeitschrift hat der SN-Verlag bewiesen, wie wichtig der Transfer von Informationen und Know-how ist. In einem sich stets wandelnden Marktumfeld stellt sich FussbodenTechnik leserfokussiert und redaktionell/handwerklich hervorragend aufbereitet dar und hat seine Position in der Medienlandschaft gefunden.

Die Marke Ardex steht seit über sechs Jahrzehnten für konsequente Qualität, Innovation und einen klaren strategischen Vertriebsfokus auf den Großhandel und das professionelle Handwerk. Im Bereich der Verlegewerkstoffe sind Produkte wie Ardex K 15 Glätt- und Nivelliermasse, Ardex A 45 standfeste Füllmasse oder Ardex K 55 Schnellspachtelmasse nicht wegzudenken. Die Systemkompetenz besitzt Ardex über den Spachtelmassenbereich hinaus. Noch stellt uns die Marktwahrnehmung eines ergänzenden super-modernen Bodenbelagsklebstoff-Sortiments zugegebenermaßen nicht zufrieden. Mit der Speedtec-Technologie erobern wir neue Marktpositionen.

Internationale Siegel bevorzugt

Dass alle Produkte nach dem neuesten Stand rezeptiert und produziert werden, ist selbstverständlich. Dazu gehört, dass die relevanten Ardex-Produkte mit dem Emicode der GEV (Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte) zertifiziert sind. Das sind wir als international agierendes Unternehmen und als Gründungsmitglied der GEV dem Markt und unseren Kunden in Deutschland und Europa schuldig. Wir präferieren Nachhaltigkeits-Labels, so sie nicht nationalen, sondern europäischen oder internationalen Standards gerecht werden. Insofern halten wir nationale Alleingänge wie z.B. den Blauen Engel für nicht wegweisend.

Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit kommt uns die Entwicklung moderner emissionsarmer Verlegewerkstoffe sehr entgegen. Wir fördern alle Anstrengungen, die der Werthaltigkeit/Gewährleistungssicherheit, dem Verarbeiter- und Verbraucherschutz sowie der Ökologie und Nachhaltigkeit dienen. Über 80 Mitarbeiter im Ardex-Labor und 25 anwendungstechnische Berater unterstützen die aus über 60 Gebietsleitern bestehende Vertriebsorganisation mit Innovationen und Problemlösungen.

Neoprene sind out, SMP in

Wenn wir die Entwicklung der letzten 15 Jahre Revue passieren lassen, hat sich bei der Basisrezeptierung der Verlegewerkstoffe grundlegend wenig verändert, weil die Applikationsbedingungen annähernd gleich geblieben sind. Eine Ausnahme bildet das Thema Lösemittel. Neoprene Voranstriche und Kontaktkleber sind out. Selbst bei den Parkettklebstoffen ist es in den letzten Jahren gelungen, mit der SMP-Technologie (silanmodifizierte Polymere) die historische Bastion lösemittelgelöster Kunstharzklebstoffe erfolgreich zu ersetzen. Eine Renaissance erleben Gipsspachtelmassen aus Calciumsulfat-/Alpha-Halbhydrat.

Drastisch verändert hat sich jedoch das Branchenumfeld durch Atomisierung der Handwerksbetriebe und immer spezifischere Produktanforderungen. Wir stehen in einem dauernden Spannungsfeld zwischen Multifunktionsprodukten und Spezialitäten für die Anwendungen. Dementsprechend ist das Produktportfolio aller Anbieter deutlich gewachsen. Das macht die Entscheidungen nicht einfacher. Darüber hinaus erschwert es die Lagerhaltung/Warenwirtschaft unserer Distributionspartner im Handel und die Logistik auf den Baustellen.

Schnelle und wirtschaftliche Produkte gefordert

Der Zeit- und Wirtschaftlichkeitsfaktor wird für die Zukunft beim Einsatz auf Baustellen eine immer größere Bedeutung gewinnen. Mit unseren Produktsystemen sind wir darauf eingestellt. Insofern sehen wir keine grundlegenden revolutionären Veränderungen bei den Verlegewerkstoffen. Lösemittelfreie Systeme werden in ihrer Leistung immer besser werden - gemessen am verlegetechnischen Anspruch klassischer Systeme.

Außerhalb von Produkten sehen wir Herausforderungen im Zuge der Internationalisierung der Verarbeiterlandschaft und der damit verbundenen stetigen Marktveränderung auch in Deutschland. Logistik, just-in-time und die enge Marktvernetzung zwischen Handel, Handwerk und Industrie werden immer relevantere Themen. Warenhaltung und -transport werden unter Kosten- und Zeitaspekten weiter optimiert. Dieses gilt auch im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen im Handel via Internet. Stetig steigende Kundenansprüche in Bezug auf Nachhaltigkeit und Transparenz verlangen zudem intensive Qualifizierungs- und Seminarkampagnen.

Starke Gemeinschaft GEV

Um diesen Entwicklungen standzuhalten, ist es gut, dass viele Unternehmen der Verlegewerkstoffindustrie Teil der starken Gemeinschaft GEV sind. Die international akzeptierten Emicode-Zertifizierungen bieten den Planern, Architekten und Fachhandwerkern eine verlässliche Orientierungshilfe für einen bestmöglichen Verbraucher- und Umweltschutz. Die Meinung, dass nationale Produktkennzeichen in dem Bereich nicht mehr zeitgemäß sind, wurde von Ardex als Gründungsmitglied von Beginn an geteilt. Dieser Auffassung schließen sich inzwischen immer mehr Unternehmen an: die Zahl der GEV-Mitgliedsfirmen ist auf 81 gewachsen. Eine Entwicklung, die mich in meiner Aufgabe als Vorsitzender der GEV besonders freut. Entsprechend wünschen wir uns in den nächsten 15 Jahren eine starke Marken-/Wertorientierung im Bereich Fußbodentechnik und damit im Umfeld der Fachzeitschrift FussbodenTechnik des SN-Verlags.
aus FussbodenTechnik 06/12 (Wirtschaft)