ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Egger stellt neue Laminat-Kollektion vor

Floorline überzeugt mit vier Designtrends

In Wismar hat Egger erstmals seine überarbeitete "Floorline"-Kollektion vorgestellt. Präsentiert wurden nicht nur die von vier Designtrends beeinflussten Laminatböden, sondern auch die Aktivitäten der Österreicher, mit denen sie das Image der gesamten Produktgruppe beim Verbraucher weiter verbessern wollen.

Seine Premium-Kollektion "Floorline" hat der Laminatbodenhersteller Egger komplett überarbeitet. Die Neuauflage kommt Anfang 2012 auf den Markt. Mit neuen Oberflächenstrukturen, Dekoren, einer ausgefeilten Marketing-Kampagne unter dem Motto "My perfect one" sowie einem Service-Parket für Handel und Verarbeiter beanspruchen die Österreicher eine Sonderstellung in der Branche. "Nicht zuletzt ist es unsere Aufgabe, das Image von Laminat weiter zu verbessern", sagte Michael Gerbl, Leiter Marketing und Produktmanagement Egger Retail Products, bei der Kollektionsvorstellung im Werk Wismar. Und das Team um Stefan Pletzer, Leiter Vertrieb und Marketing, hat ganze Arbeit geleistet, wie man sich überzeugen konnte.

Floorline wird von vier Designtrends beeinflusst: Authentic, New Natural Style, Vintage/Used und Materials. 60 Dekore in 9 Oberflächenstrukturen haben ihren Platz in der Kollektion gefunden - mehr als die Hälfte davon sind Neuentwicklungen. Blickfang ist "Grand Canyon", mit der "tiefsten Oberflächenstruktur im Laminat-Markt", so Michael Gerbl bei der Präsentation im Show-Room. Zudem erreiche die Oberfläche, wie auch bei Vintage und Authentic, die Rutschhemmklasse R 10.

Nicht perfekt, sondern authentisch

Mit Materialanmutungen wie Beton und Metall sollen darüber hinaus nicht nur Einsatzmöglichkeiten im Ladenbau geschaffen, sondern auch neue Zielgruppen für Laminatfußböden angesprochen werden. Schlicht, aber warm und natürlich wirkende Grau- und Brauntöne mit dem Strukturcharakter "Natural Pore" finden sich in der neuen Kollektion ebenso wie markante Sägerau-Optiken mit Vintage-Charakter. "Die Dekore müssen heute alles andere als perfekt sein - wenn möglich sogar mit Patina. Wichtig ist, dass sie authentisch wirken", betonte Eva Kernmaier, Dekormanagement Flooring.

Unter dem Slogan "My perfect one" wird die Kollektion vermarktet. In der Endkunden-Broschüre in der Machart eines Lifestyle-Magazins ist das Floorline-Laminat Teil der hochwertigen, individuellen Einrichtung, die das Wohlbefinden der Kunden in den eigenen vier Wänden beeinflusst: ausgesuchte Möbel, ansprechende Farben, stilvolle Stoffe und eben trendiger Laminatboden von Egger. "Mit der Broschüre und dem Dekorbuch im A3-Format, das jedes Dekor in Raum- und Detailansicht zeigt, geben wir Fachhändlern und Verarbeitern starke Verkaufsargumente für das Kundengespräch an die Hand", erläuterte Michael Gerbl. Mit dem Logo des Händlers ist auch eine individualisierte Variante erhältlich. Die Preisspanne von Floorline erstreckt sich für den Endkunden von 10 bis 29 EUR mit einem Schwerpunkt zwischen 14 und 25 EUR.

Egger möchte in Zukunft generell enger mit Handel und Handwerk zusammenarbeiten. Schon jetzt laden die Österreicher ihre europäischen Distributeure zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch ein, um vor allem Abläufe des täglichen Geschäftes zu verbessern. Auf Verarbeiter zielt das Programm "Egger Innovativ" unter anderem mit Fortbildungsmaßnahmen.

In Europas Top 3

Egger zählt sich zu den drei größten Laminatboden-Herstellern in Europa. Nach eigenen Angaben bedient das Unternehmen 10% der weltweiten Laminatboden-Nachfrage. 70% des Umsatzes werden in Westeuropa, 25% in den osteuropäischen Ländern und die restlichen 5% in Übersee erwirtschaftet. Der Standort Wismar erstreckt sich auf einer Fläche von 126 Fußballfeldern (ca. 900.000 m). Es ist das zweitgrößte Laminatboden-Werk Europas mit einer Jahreskapazität von 55Mio.m. Das sind 170.000 m pro Tag bzw. zwei Lkw-Ladungen in der Stunde. 90% der Kapazität werden derzeit genutzt.

In Wismar laufen die klassisch direkt verpressten Laminatböden in unterschiedlichen Formaten sowie mit gefasten Kanten (Woodvision) und mit der Silenzio-Dämmunterlage vom Band. Ebenfalls werden hier OSB-Platten (360.000 m Jahreskapazität) und MDF-/HDF-Platten (440.000 m) gefertigt. Letztere werden zu 85-90% für die eigene Produktion verwendet.

Die Zukunft des Laminatbodens malt man bei Egger in freundlichen Farben: "Wir sehen weiterhin einen Trend von softem zu hartem Boden. Der größte Konkurrent des Laminat sind aber immer noch Textil- und PVC/CV-Beläge - nicht Parkett", stellte Michael Gerbl klar. Insgesamt werde der europäische Markt mittelfristig zwischen 3 und 4% wachsen.

Wichtig für die Entwicklung sind dabei auch drei allgemeine Trends auf den Absatzmärkten, die Egger mit Greenomics, Womanomics und der Online-Kultur benennt. Sowohl Frauen als auch das Internet werden bei Kaufentscheidungen allgemein ein immer stärkeres Gewicht bekommen, war in Wismar zu erfahren. Eine zentrale Bedeutung wird darüber hinaus der Nachhaltigkeit beigemessen. Deswegen sind alle Egger-Werke im Rahmen der Produktkette je nach Verfügbarkeit des Holzes PEFC- und/oder FSC-zertifiziert. Darüber hinaus lägen Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs) für alle wesentlichen Produktgruppen vor, mit denen die Zertifizierung der Nachhaltigkeit von Gebäuden ermöglicht wird.
aus BTH Heimtex 09/11 (Wirtschaft)