ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ter Hürne

Investition in neuartige Spachtelanlage


Der aktuelle Modetrend bei Parkettböden in Richtung besonders rustikaler Sortierungen ist un-übersehbar. Rohholz mit Rissen und großen Astlöchern wird nicht mehr als Ausschuss deklariert, sondern wird ganz im Gegenteil von Verbrauchern ausdrücklich nachgefragt. In den letzten Jahren konnte die mitteleuropäische Parkettindustrie hinsichtlich der Produktion von Massenware, bedingt durch vergleichsweise günstigere Rohstoffkosten und hohe Produktionseffizienz, Boden gegenüber der asiatischen Konkurrenz zurückgewinnen. Bei der Fertigung von Parkettqualitäten, die viel Handarbeit erforderten, hatten die Asiaten jedoch unverändert die Nase vorn. Mit seiner neuen Spachtelanlage beseitigte ter Hürne auch diesen Nachteil.Die Hightech-Spachtelanlage des Typs TRC 3000 (TRC = Timber Repair & Cosmetics) des oberösterreichischen Maschinenbauers VAP Gruber Automations ist auf die individuellen Erfordernisse von ter Hürne konzipiert worden und stellt nach Aussagen des Herstellers eine echte Weltneuheit dar.

Nach gemeinsamer Planung und Absicherung der Prozesssicherheit wurde die vollautomatische Spachtelmaschine im Herbst vergangenen Jahres im Südlohner Werk installiert. Die Innovation, der eine Entwicklungsarbeit mehrerer Jahre vorausging, läuft seit Oktober 2010 im realen Mehrschichtbetrieb unter Volllast. Das gesamte zu spachtelnde Parkett-sortiment des Herstellers läuft seitdem über die Anlage. Sie ist in der Lage, ganze Dielen in hoher Geschwindigkeit dreidimensional zu scannen und die erforderliche Spachtelmasse mittels Druckzylindern in die unterschiedlichsten Astlochgeometrien präzise einzubringen. Die Eigenschaften der speziell entwickelten, schnell aushärtenden Spachtelmasse ermöglicht die direkte mechanische Weiterverarbeitung der Dielen. Das Ergebnis ist neben der erhöhten Fertigungseffizienz eine weitere Steigerung der Produktqualität.

"Durch diese Investition ist uns eine enorme Rationalisierungsmaßnahme bei hochwertig reproduzierbarer Spachtelqualität gelungen", erklärte Ludwig Grütering, Mitglied der ter Hürne-Geschäftsleitung. "Mit der TRC 3000 können eindeutig definierbare Qualitäten mit enormer Prozesssicherheit erzeugt werden - und das unabhängig von differierenden handwerklichen Fähigkeiten unterschiedlicher Personen."
aus Parkett Magazin 03/11 (Wirtschaft)