ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Mapei: Rückblick 2010 und Ausblick 2011

Mit neuen Aktivitäten und Initiativen den Markt beleben

Mapei konnte 2009 seine Marktposition weiter verbessern. "Für das Jahr 2010 erwarten wir einen Umsatzzuwachs auf 52 Mio. EUR", berichtete Geschäftsführer Heinrich Meier auf der Jahrespressekonferenz des italienischen Verlegewerkstoffherstellers in Köln. Weiteres Wachstum erhofft man sich aus den neuen Aktivitäten in den Geschäftsfeldern Betontechnik und Dach (Roofing). Mit einer Reihe von Produktneuheiten und Initiativen wie der Designtour will man im Geschäftsfeld Boden auch 2011 gezielt Mehrwert für Handwerker und Händler schaffen.

Die Verbrauchszahlen bei den Bodenbelägen wirken sich unmittelbar auf den Verbrauch bei den Verlegewerkstoffen aus: Während sich der Absatz an keramischen Fliesen schon seit längerem in einem stetigen Abwärtstrend befindet, zeigen sich textile und elastische Bodenbeläge trotz rückläufigem Neubauvolumens stabil. Erklären lässt sich dies mit den nach wie vor anhaltenden Zuwachsraten bei der Modernisierung. Nicht zuletzt dank eines marktgerechten Produktsortiments konnte Mapei in den Jahren 2004 bis 2010 ein durchschnittliches Umsatzwachstum von jährlich rund 12 % erzielen. Für 2010 erwartet der italienische Verlegewerkstoffhersteller in Deutschland einen Gesamtumsatz von rund 52 Mio. EUR.

Weiter Umsatzzuwächse ergeben sich durch den Eintritt in neue Geschäftsfelder. So ist die Betontechnik GmbH, Marktführer auf dem Gebiet der Betonzusatzmittel in Österreich, in die Mapei-Gruppe integriert worden. Mit dieser Übernahme setzt der Konzern seine Startegie fort, das Betonzusatzmittelgeschäft weiter auszubauen. Ziel ist es, ein Global Player auf dem Gebiet der Betonzusatzmittel zu werden. Engagiert ist auch das neue Geschäftsfeld Dach (Roofing) gestartet.

Designtour bekommt Ableger

Zu einem großen Erfolg in Deutschland wurde die im März 2010 im Schulungszentrum Kleinwallstadt gestartete Mapei Designtour für die Verlegung von PVC-Desingbelägen (BTH Heimtex berichtete). Diese Weiterbildungsveranstaltung für sicheres und dauerhaftes Verlegen von Desigbelägen hat bundesweit in elf Städten Station gemacht. Moderiert wurden sie von der Mapei-Anwendungstechnik und dem Sachverständigen Siegfried Heuer. Für 2011 sind weitere Veranstaltungen dieser Art für Parkett sowie Großformate im Fliesen- und Natursteinbereich geplant. Die Seminare sollen laut Marketingleiter Michael Heim dazu beitragen, "Mapei als Marke stärker zu positionieren."

Nachhaltigkeit als zentrales Thema

Für Mapei ist Nachhaltigkeit mehr als ein Marketingtrend. "Nachhaltigkeit ist eine grundsätzliche Anforderung an Bauwerke und Bauprodukte und wird daher für die Bauwirtschaft in den nächsten Jahren zu einem Schlüsselfaktor für den Erfolg werden", prognostiziert Michael Heim. Bereits seit vielen Jahren hat Mapei den Fokus seiner Forschung auf die Entwicklung von sicheren Produkten für Umwelt, Verarbeiter und Endnutzer gerichtet. Über 70 % der Forschungsaufwendungen ließen in de Entwicklung umweltverträglicher Produkte - bei einem Gesamtforschungsetat von aktuell 85 Mio. EUR pro Jahr.

Besonders umweltfreundliche Produkte zeichnet Mapei mit dem "Green Innovation" Symbol aus. Mit ihnen lassen sich "grüne" Gebäude (Green Buildings) realisieren. Folgenden Eigenschaften tragen dazu bei:

extrem niedriger Emissionsanteil an flüchtigen organischen Bestandteilen (VOC),
extrem niedrige Staubentwicklung während des Mischvorgangs und der Lagerung,
Verhinderung von Schimmelbildung bei der Anwendung in Feuchträumen,
Ehöhung des umweltbedingten Wohlbefindens, zum Beispiel durch die Verbesserung des Trittschallschutzes, und
Herstellung mit Rohstoffen aus recycelten Materialien.

Mapei forciert auch weiterhin die von der Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte (GEV) zertifizierten Systeme. Bestes Beispiel hierfür sind die neuen Produkte, die das Emicode EC 1 Plus-Logo tragen, sowie die ebenfalls emissionsminimierten Produkte mit dem Blauen Engel. Mapei hat sich entschieden, beide Umweltsiegel zu führen, da sie bei Spachtelmassen, Bodenbelags- und Parkettklebstoffen ein vergleichbar hohes Schutzniveau bieten.

5.000 verteilte Planungshandbücher

Mit dem neuen Planunghandbuch für nachhaltiges Bauen bietet Mapei eine umfassende Planungshilfe für Architekten und Planer an - 5.000 Exemplare wurden bereits verteilt. Das Handbuch im Format DIN A4 erhält auf über 370 Seiten alles Wissenswerte - von der Untergrundvorbereitung über die Verlegung bis hin zur Verfugung. Basis der einzelnen Kapitel sind die unterschiedlichen Verlegeuntergründe, wie man sie im Neu- oder Altbau antrifft. Dies beginnt bei Ortbeton und Betonfertigteilen, geht weiter über die verschiedenen Arten von Estrichen, Holz und Metall hin zu Altbelägen aller Art. Zu jedem Untergrund gibt es neben ausführlichen Detailinformationen die entsprechenden Verlegeempfehlungen einschließlich der dazugehörigen Ausschreibungstexte und zu beachtenden Regelwerken. Und am Ende jedes Abschnitts stehen ganz konkrete Systemaufbauten mit den entsprechenden Mapei-Produkten - exakt abgestimmt auf die unterschiedlichen Bodenbeläge.

Mapei Daten + Fakten


Mapei GmbH
Bahnhofsplatz 10
63906 Erlenbach am Main
Tel.: 09372/98 95-0
Fax: 09372/98 95-48
mailto@mapei.de
www.mapei.de

Gründungsjahr: 1992
Mitarbeiterzahl: 171
Muttergesellschaft: Mapei SpA
Verbandsmitglied bei:
- DGNB Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen
- IVK Industrieverband Klebstoffe

Geschäftsführung: Heinrich Meier und Dr. Uwe Gruber
Marketing: Michael Heim
Marketing Manager Fußbodentechnik: Günther Hermann
Anwendungstechnik keramische Fliese: Walter Mauer
aus BTH Heimtex 12/10 (Wirtschaft)