ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

ViS

Sonnenschutz verbessert Raumbehaglichkeit

Sonnenschutzprodukte steuern die unterschiedlichen Energieströme am Fenster: im Winter und Sommer, bei Tag und in der Nacht. Gerade in kalten Winternächten gilt es, die Heizungswärme im Raum zu halten. Da Fensterflächen für bis zu 44 % des Wärmeverlustes verantwortlich sind, kommt hier die Dämmwirkung von funktionellen Behangmaterialien zum Tragen. Bei einer optimalen Produktauswahl verringert sich der Wärmeabfluss durch das Glas (Basis: Isolierverglasung UG = 2,8) um bis zu 50 %, nennt der Verband innenliegender Sonnenschutz (VIS) konkrete Zahlen.

Im Sommer wiederum dringen Sonnenstrahlen durch die Fenster und wandeln sich in Wärmeenergie um. Ohne Beschattung lässt ein übliches Zweifachglas rund 72 % der Strahlung in den Raum, der so schnell zur Sauna werden kann. Als herkömmliche Lösung werden Klimaanlagen betrieben, die jedoch viel Strom verbrauchen.

Der VIS beruft sich nun auf Untersuchungen, die zeigen, dass sich mit der richtigen Beschattung ca. 250 W/qm Kühlenergie einsparen lassen. Werden hoch reflektierende Rollos, Jalousien, Plissees oder Lamellen mit FC-Wert 0,3 (Energieklasse 1) eingesetzt, gelangen nur noch rund 22 % der Sonnenwärme in den Raum. In Kombination mit außenliegendem Sonnenschutz kann der sommerliche Wärmeeintrag sogar bis auf5 % gesenkt werden.

Eine vom VIS entwickelte, farblich gestaffelte Energieklassenübersicht von 1 bis 5 zeigt, welche Behangmaterialien die höchste Effizienz und damit auch das höchste Einsparpotenzial aufweisen. Die in Grün gekennzeichneten Energieklassen 1 und 2 bieten ideale Verbesserungen der thermischen Raumbehaglichkeit, während die rot unterlegte Klasse 5 als "neutral" eingestuft wird.
aus BTH Heimtex 11/10 (Wirtschaft)