ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Neuheiten, Trends und Tendenzen von der "Farbe 2010"

Mit Kreativität gegen die Krise

Den Einfallsreichtum der Farbenhersteller kann auch die Wirtschaftskrise nicht bremsen. Das stellten sie auf der "Farbe - Ausbau und Fassade" in München unter Beweis. Dort präsentierten sie einen bunten Strauß an neuen Produkten aus den Bereichen Wärmedämmung, Gestaltung und Anwendung, der bei den Besuchern wie ein Stimmungsaufheller wirkte.

Die "Farbe - Ausbau und Fassade" hat ein Feuerwerk kreativer Ideen gezündet, in deren Mittelpunkt Umwelt- und Gesundheitsschutz standen. Hier zog vor allem die Wärmedämmung die Aufmerksamkeit auf sich, da sie sich bei immer teurerer Energie als wirkungsvoller Kostenkiller entpuppt. Mit ihren neuen Produkten, die sich in den kommenden drei Jahre bis zur nächsten Messe etablieren sollen, sendeten die Aussteller positive Signale aus. Die wurden von Handel und Handwerk gerne angenommen. Schließlich geben Neuheiten Hoffnung auf Nachfrageanreize. Und die braucht die Wirtschaft jetzt dringend.

Die stärkste Leuchtkraft versprühte optisch Caparol. Der Hersteller von Farben, Lacken und Bautenschutz präsentierte mit der Acrylat- Dispersionsfarbe Capadecor CapaGold eine wetterbeständige Effektbeschichtung in warmem Goldton. "Mit diesem Premiumprodukt kann sich das Handwerk vor allem bei Prestigeobjekten in sehr edlem Ambiente oder bei der Verzierung von Schriften, Symbolen und Einzelelementen einen exklusiven, rentablen Markt erschließen", beschreibt Matthias Schmucker, Caparol- Produktmanager für Dekorative Innenwandtechniken, die Möglichkeiten.

Wie Caparol gab sich auch Akzo Nobel Deco als Stimmungsaufheller. "Wir wollen die Leidenschaft des Malers wecken", erläuterte Ulrike Jankowsky, Leiterin Kommunikation, das Ziel des Unternehmens, seine Premiummarke Sikkens neu zu beleben. Es handele sich um ein modernes Label mit Wurzeln, mit dem sich der Maler von der Konkurrenz abheben könne.

Eine gute Zukunft prophezeit Axel Bornefeld, Malermeister und Henkel Vertriebsleiter Boden, Wand, Decke dem Handwerk. "Heute ist das Malerhandwerk in der Lage, im Innenbereich nahezu alle gefragten Gestaltungsaufgaben auszuführen, von der Decke über die Wand bis hin zum Boden - eine große Chance." Um den Verarbeitern dies zu erleichtern, hat Henkel seine Marken Sista, Metylan und Thomsit zu einer Sparte zusammengelegt und bietet nun zeitsparende, neue Produkte unter einem Dach an.

Stark war auch das Interesse an Wärmedämmung. In diesem Segment stellte die Sto AG eine Weltneuheit vor, wie Sprecher Jörg Klaus betonte. Er präsentierte eine WDVS-Armierungsmasse, die sich mit einem Airlessgerät leicht und unkompliziert spritzen lässt. Vorführungen mit einem Airlessgerät waren auch der Renner am Pufas-Stand.

Hersteller von Zierleistern wie Orac und NMC konnten sich ebenfalls nicht über Mangel an Zustimmung beschweren. Sie sorgen mit ihren attraktiven Produkten ebenso für angenehmes Wohlbefinden in den Wohnungen wie die Farbhersteller, die mit ihrer enormen Vielfalt an Tönen ungeahnte Möglichkeiten bieten. Dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Davon können Sie sich auf den nächsten Seiten überzeugen.

BTH-Heimtex Umfrage:
Großhändler schätzen "Farbe 2010" als Leitmesse



Die alle drei Jahre abwechselnd in Köln und München stattfindende "Farbe - Ausbau und Fassade" ist die Leitmesse für das Malerhandwerk. So sieht es die überwältigende Mehrheit der deutschen Großhändler mit Schwerpunkt Farben, Lacken, Bautenanstrichmittel in einer Umfrage der BTH Heimtex. "Sie ist der absolut wichtigste Treffpunkt des Fachpublikums in der Branche", ist Hoegner Farbe und Heimtex in Rosenheim sicher. "Eine durchaus positive Entwicklung" habe sie gemacht, findet die Geschäftsführung von Murschhauser in Traunstein.

Nach Ansicht von Farben Frank in Baden-Baden spiegelt die Messe die aktuelle Marktsituation wider. Allerdings gibt der Großhändler zu bedenken, dass die Zahl der Aussteller sinke. Trotz insgesamt positiven Zuspruchs steht er damit nicht allein da. "Die Messe ist zu klein geworden", meint Kurt Scheller aus Bad Homburg v.d. Höhe und rät deshalb zu einer Zusammenlegung der "Farbe" mit der "Bau".

Wie Marketingleiter Harald Kranz von Zero Lacke deutlich macht, hängt eine Teilnahmeentscheidung auch immer vom zeitgemäßen Angebot des Veranstalters ab. Große Leitmessen blieben aber weiterhin wichtig. Dabei plädiert Runkel & Schmidt aus Wuppertal für einen größeren zeitlichen Abstand zwischen den Veranstaltungen. Bei der "Farbe", die alle drei Jahre stattfinde, sei er genau richtig.

Farbenindustrie - kreativ und mutig



Ein Kommentar von Cornelia Küsel

Erfindungen und Entdeckungen prägen seit eh und je die menschliche Entwicklung. Sie sind der Schmierstoff sowohl für gesellschaftlichen Fortschritt als auch wirtschaftlichen Erfolg und damit das Synonym für Wachstum und Wohlstand. Dafür steht in beispielhafter Weise die Farbenindustrie, die traditionell ihren Beitrag zum internationalen Fortkommen der Wirtschaft in Deutschland leistet.

Welche Zugkraft die Farbenhersteller nach wie vor haben, stellten sie bei der Messe "Farbe - Ausbau und Fassade" eindrucksvoll unter Beweis. Sie hatten kräftig aufs Gaspedal getreten und trotzten damit der allgemeinen Konjunkturkrise. Mit hohem und teurem Forschungsaufwand brachten sie zahlreiche Neuheiten auf den Markt, die Handel und Handwerk signalisieren: Es geht weiter in der Branche, von Stillstand keine Spur, wir stellen uns den Herausforderungen.

Damit festigt eine der ältesten deutschen Industrien einmal mehr ihren Ruf, einer der kreativsten Unternehmensbereiche weltweit zu sein. Immerhin haben wir ihr zu verdanken, dass es bunt ist um uns herum. Wie trist wäre beispielsweise unser Leben, wenn es nicht Tüftler wie den Farbenhersteller Diesbach gegeben hätte, der um 1706 das Pigment Berliner Blau erfunden haben soll? Oder August Wilhelm von Hoffmann. Der Assistent des Chemikers Justus Liebig entdeckte 1858 den auf Anilin-Basis hergestellten Farbstoff Fuchsie.

Nun erweist sich allerdings nicht jede Neuheit als bahnbrechend. Nicht jedes neue Produkt wird eine Innovation. Denn die Voraussetzung dafür wäre die erfolgreiche Marktdurchdringung. Umso mutiger müssen die Anstrengungen der Farbenhersteller eingestuft werden, möglichst viele Ideen zu entwickeln und umzusetzen, von denen sie heute noch nicht wissen, ob sie eines Tages Gewinne einfahren werden oder nicht. Couragiert nehmen sie das Wagnis in Kauf, finanziell auch mal einen Flop zu landen und werden damit zum Impulsgeber für die gesamte Wirtschaft. Ihre deutliche Ansage lautet: Wer in zukunftsträchtiges Neuland vorstoßen will, aber das Risiko scheut, der verliert. In diesem Sinne gehen sie mit gutem Beispiel voran und machen vor, dass eine einfallsreiche Branche Wege aus der Krise findet.
aus BTH Heimtex 05/10 (Wirtschaft)