ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Knauf Lösungen für Terminal 2 im Münchner Flughafen

Leicht und hoch belastbar


Der Münchner Franz-Josef-Strauß Flughafen boomt - und baut. Gestiegene Fluggastzahlen und verschärfte Sicherheitskontrollen machten Erweiterungen unumgänglich: Das Terminal 2 wurde mit einer Stahlkonstruktion aufgestockt. Den Ausschlag für die Auswahl des Tragwerks gaben die Kriterien "leichte, schnelle Montage sowie hohe Belastbarkeit". Dieselben Vorgaben galten auch für den Fußbodenaufbau, der den Weg der Passagiere zwischen den verschiedenen Gates markiert. Hier sollte der Boden auf einem 1 m hohen Stahlgerüst aufgeständert werden, das die Konstruktionshöhe für die daneben verlaufenden Rollsteige gewährleistet.

Das Wegenetz wird nicht nur von Passagieren begangen, sondern auch mit Gatetaxis befahren. Deshalb musste dessen Konstruktion zum Einen das Gewicht der 787kg schweren Fahrzeuge berücksichtig und die geforderte Belastbarkeit des Wegenetzes mit 800 kg/m sichergestellt werden. Zum Anderen waren die Bremslasten der Fahrzeuge in Höhe von 4,8m/s und die entsprechend der DIN EN12642 bei der Bremsung entstehenden Scherkräfte zu berücksichtigen.

Die Gewichtsfrage erwies sich als weitere Herausforderung: So hätte ein regulärer Fließestrich die Belastbarkeit des Untergrunds - das Dach des bestehenden Terminals - bereits überfordert. Insgesamt durfte das Gewicht der Konstruktion maximal 100 kg/m betragen. Nicht zuletzt war bei der Wahl der Aufbauschichten eine relativ schnelle Verlegemöglichkeit und die Nicht-Brennbarkeit der gewählten Baustoffe zu bedenken.

Die Lösung: Die Basis der Wegstrecken bilden Trapezbleche, deren Sicken (riellenartige Vertiefungen) mit dem Leichtausgleichsmörtel Knauf Schubo ausgefüllt wurden. Der Mörtel aus Spezialzement und Luftporen mit geringem Gewicht - er bringt es procm Aufbauhöhe lediglich auf 4 kg/m - und guter Wärmedämmung wurde einfach abgezogen.

Fünf Tage brauchte der Mörtel zum Trocknen. Nach einer Grundierung folgte ein Ausgleich mit 20mm dickem Knauf Dünnestrich, der sich mit 18 kg/m procm Aufbauhöhe ebenfalls den geforderten Gewichtsbeschränkungen unterwarf. Abgedichtet wurde dieser Aufbau schließlich mit der Abdichtungsbahn Knauf Katja.

Damit war die Grundlage für zwei Lagen Fertigteilestrich Knauf Brio gelegt. Die 23mm dicke erste Lage wurde längs, die zweite Lage um 90 gedreht, quer verlegt. Bei einem Gewicht von 57 kg/m entsprach auch diese Schicht den geforderten Kriterien für das maximale Gesamtgewicht der Konstruktion. Darüber hinaus kam auf der Baustelle eine weitere Eigenschaft des Belags zum Tragen: er ist sofort begehbar und bot den Handwerkern somit eine ausgezeichnete Grundlage für ihre weiteren Arbeiten in den neuen Räumlichkeiten.

Vollflächig verspachtelt, ergab der mehrschichtige Aufbau mit Knauf Brio zu guter Letzt eine ebene Basis für den strapazierfähigen 3,5mm dicken Kautschukbelag. Er wurde in 1x1m großem Format verlegt. Nun kann er nun Tag für Tag von Tausenden Passagieren frequentiert werden.


Objekt-Telegramm


Objekt: Terminal 2 Münchner Flughafen
Bauherr: Flughafen München, Terminal 2 Betriebsgesellschaft mbH
Planung: K+P Architekten und Stadtplaner, München
Fußbodenbau: Trockenbau München, Puchheim
Fachberatung: Gerd Greger, Knauf Gips


Boden-Info:
Knauf
Tel.: 09323/31-0
www.knauf.de
aus FussbodenTechnik 05/11 (Referenz)