ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ardex unterstützt handwerkliche Präzision

Einbau ableitfähiger Böden in Elektronik-Fertigung


Das mittelständische Unternehmen Loher aus Ruhstorf/Rott ist einer der weltweit führenden Anbieter von Generatoren zur Nutzung regenerativer Energien wie Wind- und Wasserkraft. Im Rahmen einer betriebsbedingten Umnutzung ehemaliger Büroräume in einen neu zu schaffenden Produktionsbereich für Hightech-Elektronikbauteile ging es um die großflächige Verlegung elektrostatisch ableitfähiger Bodenbeläge. Das ortsansässige Traditionsunternehmen Stoeckl Raumausstattung bewies bei dieser Aufgabe handwerkliche Präzision.

Bevor mit der eigentlichen Verlegung der ableitfähigen Bodenbeläge begonnen werden konnte, bedurfte es intensiver Vorarbeiten. Zunächst mussten die ehemaligen Büroräume komplett entkernt, Trennwände entfernt, die alten Bodenbeläge herausgerissen, der Estrich vollständig abgefräst und geschliffen sowie neue Trennwände und Installationen entsprechend der künftigen Raumplanung gesetzt werden. Um für den weiteren Untergrundaufbau absolut planebene Böden zu erhalten, wurde anschließend der Estrich noch einmal mit Diamantwerkzeug geschliffen und dann mit Ardex P 52 grundiert. Nach diesen zeitintensiven Vorarbeiten setzten Georg Stöckl und sein vierköpfiges Team bei den Spachtelarbeiten auf schnelle, effiziente Pumptechnik. Sie wurde von Ardex-Gebietsleiter Steffen Slawe bereitgestellt. Dabei vertrauten die erfahrenen Bodenleger auf die spannungsarme, selbstverlaufende Calciumsulfat-Spachtelmasse Ardex K 22. Diese eignet sich besonders für sichere Bodensanierungen auch auf kritischen Untergründen im Innenbereich. Mit ihrer guten Pumpfähigkeit und ihrer leichten Verarbeitung erwies sie sich in der Baustellenpraxis als besonders vorteilhaft und erlaubte eine rationelle Arbeitsleistung. So konnte innerhalb nur eines halben Tages die rund 500 m große Fläche Raum für Raum schnell und sicher gespachtelt werden. Im Ergebnis entstand mühelos ein verlegereifer Untergrund.

"Eines der entscheidenden Elemente bei der Verlegung von ableitfähigen Böden ist ein wirklich gut vorbereiteter Untergrund. Hier geschehen die meisten Fehler," weiß Georg Stöckl. "Die Flächen müssen trocken, eben, glatt und sauber sein, sonst sieht man speziell bei den hier gewünschten dünnen PVC-Fliesen und dem direkten Lichteinfall der vielen Fenster später jede Unebenheit", so Stöckl weiter. Entsprechend präzise erfolgten die weiteren Arbeitsschritte. Selbst kleinste Unregelmäßigkeiten im Untergrund wurden vollkommen plan geschliffen und vor jedem Arbeitsschritt die Flächen immer wieder intensiv gereinigt.

Zur Erzielung der elektrostatischen Ableitfähigkeit der Bodenbeläge setzten die Bodenleger auf eine Kombination aus leitfähigem Bodenbelagskleber und geerdeten Kupferbändern. Per Schnurschlag markierten sie zunächst mittig unter den PVC-Fliesen den exakten Verlauf der Bänder, um so eine präzise, akkurate Raumoptik zu gewährleisten, falls sich eventuell auf Dauer Kupferbänder in diesen dünnen Belägen abzeichnen sollten. Entsprechend verfuhr man bei den querverlaufenden Erdungen.

Auch bei der nachfolgenden Belagsverlegung selbst bewies Stöckl viel Präzision bis ins Detail. Damit in den Raumübergängen keine unschönen Nähte stören oder gar Übergangsschienen erforderlich sein würden, maß er den Flur und alle einzelnen Räume in ihrer Gesamtheit als eine einheitliche Fläche aus, die vom Flur aus kommend über den Türansatz hinein in den Raum durchgehend verlegt wurde. Eine insgesamt auch optisch überzeugende Lösung.

Bei der eigentlichen Verlegung der PVC-Fliesen, hier Mipolam Accord EL 7, blieben die erfahrenen Handwerker im System und wählten den leitfähigen Universalklebstoff Ardex Premium AF 2270. Besonders effizient: Dank seiner eingebauten, leitfähigen Spezialfasern bedurfte es keines gesonderten leitfähigen Voranstrichs. Dieser klebstarke Dispersionsklebstoff ist leicht zu verarbeiten. Zügig wurden auf der Baustelle die Fliesen in den halbnassen Klebstoff eingelegt und sorgfältig angerieben und angerollt. Abschließend wurden die Fugen verschweißt, die Überstände abgeschnitten, Sockelleisten angebracht und die Böden endgereinigt und gefinisht. So entstanden aus dem Verbund von Kleber und Kupferbändern dank einer geeigneten Materialwahl ohne großen Aufwand die gewünschten, ableitfähigen Bodenflächen. Im Ergebnis ergibt dies eine erstklassige, ableitsichere Basis für die spätere anspruchsvolle Elektronik-Fertigung.


Objekt-Telegramm


Aufgabe: Verlegung von 500 m ableitfähigen PVC-Bodenfliesen in Elektronik-Fertigung.
Objekt: Loher, Ruhstorf/Rott
Verleger: Stoeckl Raumausstattung, Ruhstorf
Belag: PVC-Fliesen Mipolam Accord EL 7
Umfang: 500 m
Beratung: Steffen Slawe, Ardex
Produkte:
-Schnellreparaturharz Ardex PR 5
-Randdämmstreifen Ardex TP 50
-Grundierdispersion Ardex P 52
-Bodenspachtelmasse Ardex K 22
-Bodenbelagskleber Ardex AF 2270

Verlegewerkstoff-Info:
Ardex
Tel.: 02302/664-0
www.ardex.de
aus FussbodenTechnik 05/11 (Referenz)