ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Kadeco

Der Flächenvorhang als Designobjekt

Mit vielen Neuheiten ist Kadeco auf die Frankfurter Messe gekommen, darunter eine ambitionierte, rund 170 Positionen starke Flächenvorhang-Kollektion mit überwiegend transparenten und lichtdurchlässigen Stoffbahnen in zeitgemäßen Musterungen und Farbwelten, die als "funktionale Designobjekte für die kreative Raumgestaltung" in den Fokus gerückt wurden. Der Flächenvorhang soll nicht nur als Sonnenschutz und Fensterdekoration wahrgenommen werden, sondern auch als Raumteiler und Wandverkleidung. Als weitere Novität lancierten die Ostwestfalen eine verzugsstabile Jalousie aus Bambuslamellen sowie die im Herbst eingeführten Shutters - Holzfensterläden für Innenräume.

Angesicht der breiten Neuheiten-Palette geht das Kadeco-Team mit einer relativ hohen Erwartungshaltung in das neue Jahr, verrät Verkaufsleiter Ralf Rosemuck: "Wir möchten noch eine Schippe nachlegen und wachsen." Durch zahlreiche Investitionen in die Produktion sei man dafür gewappnet. "Noch mit einem blauen Auge davongekommen" lautet sein Resümee für 2009. "Die nachlassende Objektnachfrage konnte nur leidlich aufgefangen werden durch das kommunale Konjunkturpaket II." So räumt Rosemuck Verschiebungen in den einzelnen Produktbereichen ein, wobei sich Plissee "auf einem tollen hohen Niveau, mit weiteren Wachstumsmöglichkeiten" halte. Wie der Flächenvorhang habe auch das Rollo ein "super Wachstum" vorzuweisen, das auf den hohen dekorativen Effekt und die Preisattraktivität des rollbaren Behangs zurückgeführt wird. Die Vertikallamelle habe sich in der ganzen Branche "leider sehr problematisch entwickelt" und die Jalousie tue sich schwer, dümpele vor sich hin und leide unter der Konkurrenz von Plissee. "Alle Produkte haben ihre Zyklen und die Jalousie ist im Moment nicht en vogue", ergänzt Agnes Kattelmann, Leitung Produktmanagement bei Kadeco. Die technische Anmutung der Jalousie erzeuge keine Geborgenheit.
aus BTH Heimtex 02/10 (Wirtschaft)