ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Farbe - Ausbau & Fassade 2010 in München

Visionen weisen den Weg

Die "Farbe - Ausbau & Fassade 2010" setzt wie gewohnt Akzente und präsentiert nicht nur Innovationen, sondern wirft auch einen Blick in die architektonische sowie malerhandwerkliche Zukunft. Dabei hat sich die vom 24. bis 27. März in München stattfindende Messe besonders die Förderung des Nachwuchses auf die Fahnen geschrieben.

Der Erfolg gibt der Neukonzeption Recht: Zur ersten zusammengelegten "Farbe - Ausbau & Fassade" kamen 2007 rund 55.000 Fachbesucher nach Köln. Diese Zahl soll die internationale Leitmesse in diesem Jahr noch toppen, was trotz Wirtschaftskrise nicht unrealistisch erscheint. Schließlich warten vom 24. bis 27. März rund 500 Anbieter aus 20 Ländern mit Innovationen rund um Farben Lacke, Raumgestaltung, Bautenschutz, Wärmedämmung, Stuck, Putz, Trockenbau, Fliesen und Naturstein auf. Allerdings präsentieren sie ihre Angebote nicht in Köln, sondern in München. Beide Städte wechseln sich im Dreijahresturnus ab.

Von Tradition bis High-Tech

Mit ihrem breiten Spektrum ist die Messe, die in diesem Jahr zum zweiten Mal als Einheit der beiden ehemaligen Einzel-Messen "Farbe" und "Ausbau & Fassade" stattfindet, der Besuchermagnet für die Branche. Innovative High-Tech-Angebote finden sich ebenso an den Ständen wie traditionelle Produkte für das Handwerk.

Kooperationsparter sind auch in diesem Jahr wieder der Hauptverband Farbe Gestaltung Bautenschutz und der Bundesverband Ausbau und Fassade im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes.

Vor allem Fachbesucher aus kleinen und mittleren Unternehmen ergreifen die Gelegenheit, sich bei der Messe einen Überblick über Produkte und Lösungsansätze in der Branche zu verschaffen. Aber auch Vertreter von Bauunternehmen, dem Groß- und Einzelhandel, Mitarbeiter von Behörden und Haus- und Grundstückseigentümer gehören zum Messepublikum.

Hauptzielgruppe aber sind Handwerker und Architekten. Ihnen gilt daher auch ein Highlight im umfangreichen Rahmenprogramm: die Werkstattgespräche an den ersten drei Messetagen im Vortragsforum in Halle A5.

Das Projektteam der Werkstattgespräche hat wieder ein Programm auf die Beine gestellt, das aktuelle Themen beleuchtet. Architekten, Vertreter des Handwerks und Experten aus der Industrie diskutieren über Wege der Kooperation bei Projekten, an Farbe im Innenausbau und bei der Fassade. Im Mittelpunkt stehen die Schnittstellen zwischen dem architektonischen Konzept und seiner handwerklichen Umsetzung.

Kampf dem Schimmelpilz

Auf der Tagesordnung stehen außerdem ein Tag der Wohnungswirtschaft, die Energieeinsparverordnung 2009 und die geplante Nachfolgerin 2012, Fördermittel für energetische Sanierungen sowie Rezepte gegen Algen-, Schimmel- und Feuchteschäden an Fassaden. Den krönenden Abschluss bildet die Podiumsdiskussion "Sinn und Nutzen energetischer Maßnahmen im Gebäudebestand - wo sind die Grenzen?".

"Faszination Farbe" heißt es während der gesamten Messe in Halle 5 B. Dort präsentieren sich Fachschulen auf Einladung des Hauptverbands Farbe Gestaltung Bautenschutz, um auf die Perspektiven aufmerksam zu machen, die eine Ausbildung im Maler- und Lackierhandwerk bereit hält. Während Experten über die verschiedenen Bil-dungsangebote informieren, setzen Nachwuchskräfte das Gelernte praktisch in Szene.

Einen visionären Ausblick genehmigen die Gewinnerobjekte des Wettbewerbs "Phantasiewelten - Die Suche nach dem Machbaren" auf dem Messegelände. Auf Initiative des Bundesverbands Ausbau und Fassade im ZDB entwarfen angehende Meisterschüler des Ausbaugewerbes und Architekturstudenten den Wohnraum der Zukunft. "Ziel der Phantasiewelten ist, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Architekturstudenten und angehenden Meisterschülern zu fördern, die Grenzen des Machbaren auszuloten und sich in den jeweils anderen Fachbereich hineinzufühlen", erläutert Jürgen G. Hilger, Vorsitzender des Bundesverbandes Ausbau und Fassade im ZDB.

Geld für junge Unternehmen

Eine Lanze für den Nachwuchs bricht aber nicht nur der Wettbewerb, sondern auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Denn die Messe "Farbe - Ausbau & Fassade" ist Teil seines Förderprogramms. Dadurch erhalten junge, innovative Unternehmen die Möglichkeit, ihre Ideen ohne großen finanziellen Aufwand einem internationalen Publikum vorzustellen. Das Programm richtet sich an Firmen, die nicht älter als zehn Jahre sind, weniger als 10 Mio. EUR Jahresumsatz erwirtschaften und weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen.
aus BTH Heimtex 01/10 (Wirtschaft)