ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

ter Hürne

Zukunft innovativ gestalten


Mit neuen und überarbeiteten Sortimenten startet ter Hürne in Halle B6, Stand 329 auf der Bau ins Jahr 2013. Im Mittelpunkt steht die natürliche Oberflächenausstrahlung, die bei Parkett und Avatara-Floor sowie Terrassendielen erlebbar wird. Darüber hinaus zeigt ter Hürne, wie die klassische Produktpräsentation im Handel mit der virtuellen Welt des Internets verschmilzt.

Acht neue Parkettartikel erhalten eine tief gebürstete Holzoberfläche. Diese Canyon-Nutzschicht macht zusammen mit dem Natur-Öl Finish einen sehr rustikalen, farbintensiven Eindruck. Das Verfahren wendet ter Hürne mit Eiche canyon wildviolett nicht nur auf Schiffsboden- und Landhausdielen an, sondern auch auf dem ebenfalls völlig neuen Mehrstab-Format. Dort sind Stäbe unterschiedlichster Formate auf großformatigen Dielen arrangiert. Es entsteht der individuelle Look eines in Einzelarbeit gefertigten Parkettbodens, der keine wiederkehrenden Muster erkennen lässt. Neue Facetten zeigt auch das Landhausdielen-Format mit einem besonders großzügigen Maß von 2.390x200mm und umlaufender Rundkante.

Dem 2010 eingeführten Avatara-Floor erlaubt das digitale Verfahren eine Vielzahl unterschiedlicher Dielen-Designs, die das Bodenbild noch einzigartiger gestalten. Wie etwa die beiden neuen Driftwood-Designs, die das intensive Farbspiel und den Used-Look von Treibholz nachempfinden. Insgesamt dominieren bei Avatara-Floor 2013 typische Holzarten in drei Farbwelten - und Dielenlängen von 2.400mm spielen eine wesentliche Rolle. Letzteres gilt auch für Laminatböden. Hier führt ter Hürne ab März 2013 großformatige Langdielen mit dem Gardemaß von 2.400x242mm in allen fünf Farbwelten ein.

Im Outdoor-Bereich werden ab 2013 auch werksseitig farblich vorlasierte Terrassendielen aus dem Reisschalen-Polymerwerkstoff Plenera "made of Resysta" angeboten. Bereits kurz nach der Bau wird Plenera einen weiteren Auftritt haben: Auf der internationalen Gartenschau in Hamburg präsentiert sich das Material als einzige ökologische Alternative zu Holz in zwei Gartenwelten.
aus Parkett Magazin 01/13 (Sortiment)