ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

American Black Walnut auf 1.450 Quadratmeter

Dunkles Parkett "erdet" die Räume im Lesetempel


Das Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum in Berlin ist mit 2,5Mio.Medien die derzeit größte Freihandbibliothek Deutschlands. Im Forschungsteil enthält sie die wertvolle Sammlung der Gebrüder Grimm. Eröffnet wurde der Bau im Herbst 2009. Seitdem hat er verschiedene architektonische Preise erhalten. Das Herzstück ist der zentrale Lesesaal. Ihn beschreibt die Architektin Ulrike Sengmüller so: "Eingerahmt von traditionellen Materialien wie Holz und Linoleum und erhellt von Tageslicht, das durch die Lichtdecke einflutet, verströmt er eine Atmosphäre der Konzentration und Stille."

Prägend für die Inneneinrichtung sind amerikanische Laubhölzer. Möbeloberflächen, Wand- und Deckenverkleidung wurden im rötlichen Furnier von American Black Cherry gehalten. Im Bereich der Bücherregale aus schwarzgrauem Stahlblech kontrastiert dieses Holz mit weißen Wänden und schwarzen Linoleumböden. American Black Cherry ist ein mittelschweres Holz mit feiner Textur und einer charakteristischen Zeichnung. Es lassen sich mit ihm sehr glatte Oberflächen mit seidigem Glanz erreichen. Auch für Fußböden wird American Black Cherry verwendet. Allerdings nicht im

Fall der neuen Bibliothek. Hier besteht die 1.450 m Parkettfläche im Lesesaal aus Hochkantlamellen aus American Black Walnut. Dieses Holz ist meist geradfaserig, hat manchmal eine wellige Textur und reagiert gut auf Einfärbung und Beizen. Sein dunkles Kernholz hellt sich unter UV-Einwirkung im Laufe der Zeit auf.

Im 70 m langen, 12 m breiten und 20 m hohen Lesesaal hat der dunkle Black Walnut-Boden die gestalterische Aufgabe, den großen Raum zu "erden". Ein weiteres, optisches Flächenelement sind die Lesetische mit 252 Studierplätzen. Ihre Oberfläche besteht aus grünem Linoleum.

Auch in kleineren Lesesälen und im Auditorium wurde das robuste Hochkantlamellenparkett aus American Black Walnut verlegt. Das ausführende Unternehmen war Spoma Parkett aus Magdeburg. In dieser 1990 gegründeten Firma leitet der Sachverständige für das Parkettlegerhandwerk und das Bodenlegergewerbe, Dipl.-Ing. Jörg Paul, den Bereich Parkett.

Zwei unterschiedliche Untergründe erwarteten die Handwerker im Berliner Neubau. Zum einen gab es einen Anhydritestrich. Der erhielt eine Entkopplungsmatte ,Bostik Nibolay Renofleece. Zum anderen fand man einen Zement.estrich vor und verlegte darauf zunächst eine Spanplatte.

Geklebt wurde das Parkett in den Abmessung 160x8x14mm sowie 160x8x22mm mit dem Klebstoff ,Nibofloor PK Elastic. Dabei handelt es sich um einen einkomponentigen, silan-modifizierten Hybrid-Klebstoff, der von seinem Hersteller Bostik als universell einsetzbares Produkt beschrieben wird und auch für Exotenhölzer freigegeben ist.

Die Oberfläche der American Black Walnut Hochkantlamelle erhielt abschließend ihren Schutz mit ,Pallmann Magic Oil 2K natur. Diese roll- und spachtelfähige, lösemittelfreie Öl-Wachs-Kombination trocknet oxidativ durch den Zusatz der Härterkomponente B. Magic Oil ist ausgelobt für geschliffene, hoch belastete Parkettböden und Dielen sowie für grundgeschliffene Mehrschichtparkettelemente.

Objekt-Telegramm


Projekt: Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Berlin
Architekt: Max Dudler, Schweiz
Verleger: Spoma (Sporkenbach) Parkett und Ausbau GmbH, Magdeburg
Boden: Hochkantlamelle American Black Walnut
Klebstoff: Bostik Nibofloor PK Elastic
Oberfläche: Pallmann Magic Oil 2K natur
Fläche: 1.450 m
aus Parkett Magazin 04/11 (Referenz)