ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Invista und Vorwerk bei Juwi in Wörrstadt

Hochwert-Teppichboden für "das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt"


Die Juwi- Gruppe setzt Maßstäbe: 1996 gegründet, gehört der Projektentwickler erneuerbarer Energien heute weltweit zu den führenden Namen in diesem Sektor. Und der neu erbaute Firmensitz in Wörrstadt gilt als das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt. Es wurde 2008 mit dem Deutschen Klimaschutzpreis gewürdigt.

Der Gebäudekomplex überzeugt durch eine gelungene Mischung aus Funktionalität, Entspannungs- und Freizeitangeboten,Kinderbetreuung inklusive. Die gesamte Architektur und Ausstattung folgt dem Prinzip einer energiesparenden Bauweise. Die 2009 und 2010 zusätzlich angefügten Bauten - das Unternehmen wächst so stark, dass die erst vor zwei Jahren bezogene Zentrale bereits zum zweiten Mal erweitert werden musste - wurden in ökologischer Holzbauweise errichtet. In der Energieeffizienz entsprechen sie dem Standard eines Energieplushauses. Generell war das Ziel, Energie möglichst effizient einzusetzen oder ihren Einsatz gar nicht erst erforderlich zu machen. Der verbleibende Bedarf an Strom, Wärme und Kälte wird ausschließlich mit erneuerbaren Energienquellen gedeckt.
Kennzeichnend für Juwi ist aber nicht nicht nur der sorgsame Umgang mit Energie, sondern auch der Wunsch, für die Mitarbeiter ein kommunikatives Arbeitsumfeld mit fast wohnlicher Atmosphäre zu schaffen. In dem Vorwerk-Teppichboden Omega aus der Kollektion Inspiration von Textildesigner Ulf Moritz fand man eine Lösung, die den Vorstellungen an Ästhetik, Atmosphäre und auch Funktionalität entsprach

Rund 5.000 m2 Teppichboden mit seinem zeitlos modernen Kreisdessin in geschmackvollen Naturtönen sind die ideale Basis für produktives, motiviertes Arbeiten. "Wichtige Aspekte waren für uns eine angenehme Raumakustik und -klimatisierung", sagt Juwi-Sprecher Christian Hinsch. Dafür ist der Tuftingvelours prädestiniert; trotz der offenen Bauweise der sieben Staffelgeschosse mit ihren verbindenden Treppenhäusern, Fluren und Meetingpoints sorgt er für Schallschutz und gutes (Raum-)Klima.

Zum Planungsprinzip des Bürogebäudes gehört auch das harmonische Miteinander von großen Dachfenstern, Lichthöfen, Glastüren und großflächigen Bürofenstern, um möglichst viel Tageslicht einzufangen und so den Stromverbrauch niedrig zu halten. Unter anderem deshalb hat man den Teppichboden in drei Farbabstufungen gewählt und der Lichtdurchdringung des Gebäudes entsprechend von oben nach unten heller verlaufend verlegt, was die Tiefenwirkung des Lichtes optisch verstärkt.

Sämtliche Qualitäten der Vorwerk-Kollektion Inspiration sind aus den bewährten Antron-Teppichfasern von Invista hergestellt. Teppichböden aus diesem Markengarn verbinden Komfort mit Strapazierfähigkeit und Langlebigkeit. Die Vorwerk-Artikel tragen das TÜV-Siegel "Für Allergiker geeignet" und werden als erste Teppichböden im Markt vom Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) aufgrund ihrer hervorragenden Feinstaubbindung empfohlen, geprüft durch die Gesellschaft für Umwelt- und Innenraumanalytik (GUI). Zudem absolvieren sie jährlich die Prüfungen nach den "EMAS-II-Umwelt-Richtlinien" sowie regelmäßige Prüfungen auf Schadstoffe durch die Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden (GuT).

Objekt-Telegramm


Objekt: Bürogebäude der Juwi Holding AG im rheinhessischen Wörrstadt
Baubeginn: 2008, Erweiterung 2009 und 2010
Nutzfläche: gesamt rund 17.500 m2
Bodenbelag: Teppichboden von Vorwerk, Qualität Omega aus der Kollektion Inspiration
Konstruktion: Tufting-Velours aus Antron-Teppichfasern von Invista
Umfang: rund 5.000 m2
Verlegung: Firma Rohrwick, Westhofen
aus BTH Heimtex 01/11 (Referenz)