ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Reflexa

Technisch verbessert


Reflexa hat in seinem Außenjalousien-Angebot bestehende Techniken optimiert. Für einzelne und gekoppelte Anlagen gibt es künftig neue, verstärkte Führungsschienen, darunter auch die Schrägjalousie Asyflex 80. Bislang wurde das Modell ausschließlich seil- oder stabgeführt. Ebenso können freitragende Systeme mit den neuen Führungsprofilen ausgestattet werden.

Für asymmetrische Jalousien ist eine verbesserte Teleskopunterschiene entwickelt worden. Diese bietet ein besseres Gleitverhalten und ist damit geräuschärmer und weniger störungsanfällig.

Neuerungen bringt der Rettenbacher Hersteller auch beim Jalousienbehang. In einem eigens entwickelten Produktionsprozess werden gebördelte Lamellen nun mit einer Tiefenstanzung versehen. Durch die spezielle Stanzung mit umseitiger Bördelung entsteht eine homogene Oberfläche, da keine zusätzlichen Kunststoffteile verbaut werden. Zudem verbessert sich das Wendeverhalten bei seilgeführten Lamellen deutlich.

Zur Abrundung des Jalousien-Programms gibt es für seil- und schienengeführte Ausführungen nun auch S-Lamellen. Die Verdunkelungslamelle punktet mit einem guten Schließverhalten.

Energiesparen ist das Thema bei einem integrierten Dämmkastensystem für Jalousien (Vorbaukasten Combo V JA) und Rollladen (Aufsatzkasten Combo A RO). Der Kasten wird in der Dämmebene der Fassade verlegt, ist wärmbebrückenfrei und Passivhaus-zertifiziert.

Eine Neudefinition der Markise wagt Reflexa mit dem Modell Panomar. Faltenbildung im Tuch, schiefe Nähte und der "Tannenbaum-Effek" sollen nicht mehr vorkommen. Bei der Panomar-Markise werden die Tuchbahnen weder verschweißt noch vernäht, sondern einzeln auf zwei getrennte Wellen gewickelt. Integrierte Stützen sorgen für zusätzliche Stabilität und verhindern ein Durchbiegen. Die parallel angeordneten Stoffbahnen überlappen im ausgefahrenen Anlagenzustand leicht und lassen keine Nässe durch. Auch eine Faltenbildung soll ausgeschlossen sein, weil es keine festen Verbindungsnähte gibt. Ist die Bespannung einer Windbelastung ausgesetzt, drückt der starke Luftstrom nicht mehr auf das Tuch, sondern gleitet zwischen den einzelnen, offenen Stoffsegmenten hindurch.
aus BTH Heimtex 05/12 (Sortiment)