ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Thomas Bußkamp zum Bereich Bettwaren

Konzepte für den "Wohlfühlschlaf"


Gratulation zum runden Geburtstag! Mit ihren heute 60 Jahren ist die Haustex ein echtes "Nachkriegskind", so wie auch die Badenia Bettcomfort mit ihrem Gründungsjahr 1946. Eine gute Gelegenheit, die Entwicklung im Bettwarenbereich Revue passieren zu lassen, ein paar Worte zum Unternehmen zu sagen und einen Blick nach vorne zu werfen.

Wagemutige Unternehmer waren das schon, die gleich nach dem letzten Krieg den Mut zum Neu-Aufbau fanden. So auch die Badenia Bettcomfort, gegründet als Stepp- und Daunendeckenfabrik. Was sie vorfanden, war ein echter Verkäufer-Markt: Was produziert werden konnte, fand Abnehmer. Niemand brauchte Marketing! So gesehen traumhafte Zustände aus dem Blickwinkel des heutigen Käufer-Markts mit Marktsättigung, grenzenloser Information und rigoroser Konkurrenzsituation. Mit unseren heute gewohnten Einzieh-Steppbetten oder -Daunendecken hatten die Stepp- und Daunenbetten damals wenig zu tun. Bettbezüge, wie heute üblich, gab es praktisch nicht. Also wurden diese Steppbetten - in der Regel mit Daunen oder grober Wolle gefüllt und viel schwerer als heute - in farbigen, auch mit Mustern bedruckten Hüllen angeboten. Der Bettbezug war damals ein sogenanntes Umschlaglaken, am Steppbett mit Knöpfen befestigt.

In den 50er Jahren dann setzte sich - gefördert durch das Aufkommen farbig bedruckter Bettwäsche-Bezüge - nach und nach die Einziehdecke stärker durch, dominierend im neuen Standardmaß 135/200 cm, im Nordwesten Deutschlands bis heute in 155/200 cm und beim Kopfkissen in 80/80 cm. Seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts gewinnt das Komfortmaß 155/220 cm - die Menschen werden ja größer! - stetig an Bedeutung. Bei Kopfkissen wächst, auch durch das Aufkommen der Nackenstützkissen unterschiedlicher Konstruktion, das Maß 40/80 cm sehr stark.

Badenia setzte bei den Füllqualitäten von Anfang an auf die parallele Entwicklung mit Vliesen aus Naturhaar - also zum Beispiel Wolle, Kamelhaar, Cashmere oder Seide - und aus der gerade neu aufkommenden Polyesterfaser. Diese wurde - ältere Mitbürger werden sich daran noch erinnern - anfangs sowohl in der Oberbekleidung als auch bei Bettwaren wegen durchaus vorhandener Schwächen in Komfort, Wärmehaltung und Feuchtigkeitsmanagement recht kritisch beäugt. Mit fortschreitender Entwicklung dieser "Kunstfaser" zur heute praktisch noch verwendeten Hohlfaser, auch Mehrlochfaser mit integrierter Zusatzfunktion wie zum Beispiel Milbenschutz, gewannen die Faser-Steppbetten immer stärker an Gewicht. Zunächst im rein konsumigen, preiswerten Bereich, inzwischen auch im anspruchsvollen Genre. Badenia setzte und setzt heute genauso auf einen optimalen Mix aus Forschung, Sourcing, Innovation, Produktion, Logistik und Vertrieb mit attraktiven Produkten im vom Markt akzeptierten Preis-/Leistungsverhältnis, mit Komfort und Funktion und ansprechendem Design. Das Sortiment umfasst traditionsgemäß eine umfangreiche Palette von Steppbetten und Kopfkissen mit modernsten Faser- und Naturhaarfüllungen und Nackenstützkissen in vielfältigen Variationen.

Als Unternehmen im Verbund der EuroComfort-Gruppe kann Badenia ein starkes Synergiepotenzial nutzen. Ein Ergebnis davon: Seit einigen Jahren bieten wir mit großem Erfolg auch ein umfangreiches Matratzensortiment an. Als Lizenznehmer der Marke Irisette offerieren wir zusammen mit den Partnerfirmen OBB Oberbadische Bettfedernfabrik für Daunendecken und Schultz Schlafkultur für Lattenroste dem Markt ein lückenloses Konzept für den gesamten "Wohlfühlschlaf" an. Ganz bewusst bedient Badenia heute - um alle Konsumenten-Zielgruppen zu erreichen - praktisch alle für den Vertrieb von Bettwaren und Matratzen relevanten Vertriebskanäle. Vom Betten- und Möbelfachhandel über Fachmärkte, Filialisten und Discounter bis hin zu Warenhäusern, dem Versandhandel, TV- und Online-Shopping. Immer mit maßgeschneiderten Lösungen, individuell gestalteten Produkten, ausgefeilter Logistik und starker Marketingunterstützung.

Wohin die Reise geht? Das gemeinschaftliche Ziel der Branche sollte sein, den Konsumenten im wahrsten Sinne des Wortes "aufzuwecken", damit die Bedeutung des Schlafes und die Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit beim Konsumenten in den Fokus der Wahrnehmung rücken. Eine Gemeinschaftswerbung der Branche könnte hilfreich sein. Ebenfalls ein wünschenswerter - wahrscheinlich aber utopischer Ansatz - wäre eine Unterstützung durch das Gesundheitswesen. Potenziale zur Kosteneinsparung in diesem Bereich in Form von Gesundheitsvorsorgemaßnahmen, die gesunden Schlaf fördern mit dem Ziel, Erkrankungen vorzubeugen, gibt es reichlich.

Ähnlich wie es derzeit den Lebensmittelherstellern ergeht, könnte es auch für unsere Branche gesetzliche Vorgaben über werbliche Produktaussagen geben, die den Konsumenten vor täuschenden und irreführenden Angaben schützen sollen. Damit könnte der Konsument ggf. die gewünschte Orientierung erlagen, um auch im Bereich Bettwaren den "Golf" von einem "Ferrari" unterscheiden zu können. Kurzum: Wir müssen beim Konsumenten einen Wertewandel anstoßen, damit unsere Produkte den low-interest Status verlieren. Denn unser Markt stagniert in weiten Bereichen oder verliert. Die Zahl der Konsumenten bleibt etwa gleich, die der verkauften Produkte auch, nimmt in Teilbereichen auch einmal leicht zu. Aber generell gilt leider, dass die an der Kasse erzielten Durchschnittspreise seit Jahren eine negative Entwicklung zeigen. Um die Margen zu halten, werden dann oft leichtfertig Qualitäten verschlechtert. Das ist leider gang und gäbe, aber gewiss nicht unser Business.

Badenia koppelt sich deshalb bewusst von diesen allgemeinen Marktentwicklungen ab. Und setzt auf Innovationen, die der Markt honoriert, auf Gemeinschaftslösungen intelligenter Vermarktung am POS zusammen mit zukunftsorientierten Handelspartnern und mit zuverlässiger Logistik, die mehr kann als einen Lkw zu beladen. Wir hätten nichts dagegen, noch mehr Mitstreiter für eine attraktive Marktförderung zu finden. Wir sind dabei. Und die Haustex ist auch dabei: Als bewährte, geschätzte, kritische Begleiterin der Bettenbranche. Darauf freuen wir uns und wünschen weiterhin viel Wachheit rund um den guten Schlaf.
aus Haustex 08/09 (Wirtschaft)