ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

ter Hürne: 50. Firmenjubiläum und Neuausrichtung

Mit Marken-Relaunch in die Offensive

"Wer in Zukunft erfolgreich verkaufen will, muss den Menschen, den Konsumenten erreichen und deshalb durch Werte Orientierung und Vertrauen schaffen", unterstrich Geschäftsführer Bernhard ter Hürne in seiner Begrüßungsrede zum Marken-Relaunch des münsterländischen Familienunternehmens. Dies waren keine leeren Worte, wie sich über 1.000 Gäste aus 450 Partnerunternehmen überzeugen konnten. Der Hersteller von Holzwerkstoffen für den dekorativen Innenausbau zelebrierte die neue Marktausrichtung genau zum Zeitpunkt des 50. Firmenjubiläums mit einer mehrtägigen Veranstaltungsreihe und setzte ein klares Signal: Um künftigen Herausforderungen offensiv zu begegnen, hat ter Hürne einiges getan.

In diesen schwierigen Zeiten so etwas wie Aufbruchstimmung zu vermitteln, ist nicht leicht - beim Marken-Relaunch von ter Hürne ist es geglückt. Das Familienunternehmen aus Südlohn überzeugte auf der ganzen Linie: Mit einem zeitgemäßen Outfit, einem ausgefeilten Marketingkonzept sowie einer gelungenen Sortimentsumstellung. Nicht verborgen blieb, dass der Eintritt in die neue Ära von einer begeisterten Belegschaft getragen wird.

Der Warner Brothers-Movie Park in Kirchhellen (Ruhrgebiet) bildete den passenden Rahmen, um die bewegten vergangenen fünf Jahrzehnte Revue passieren zu lassen. Im Mittelpunkt dieser Zeitreise durch die Entwicklungsgeschichte stand Otger ter Hürne, Firmengründer und Seniorchef im Ruhestand, der 1959 mit einer kleinen Schreinerei startete und ein Industrieunternehmen formte. Die Meilensteine der Zeitgeschichte sowie die des Unternehmens wurden von den Akteuren geschickt und unterhaltsam in das Showprogramm eingebaut. Die Enthüllung des neuen Logos bildete die Brücke zum zweiten Tag der Veranstaltung.

Um Produkte und Programme zu präsentieren, erwies sich die historische Maschinenhalle in Gladbeck-Zweckel mit ihrem Loft-Charakter als ideal. Wie Geschäftsführer Bernhard ter Hürne und Marketingleiter Michael Meier darlegten, besteht die zentrale Zielsetzung darin, "eine stark Endverbraucher orientierte und emotionale Position im Markt zu beziehen". Die Sortimentsumstellung nach Farbkriterien und die kommunikative Begleitung über individuelle, menschliche Facetten sollen der Marke eine hohe Glaubwürdigkeit und ein starkes Potenzial an Identifikation verleihen. Auf über 3.000 qm Fläche überzeugten sich die Besucher anschließend von der Umsetzung des Konzepts.

Die neuen Sortimente des ter Hürne-Programms für Boden-, Wand- und Deckengestaltung folgen dem Slogan "Einzigartig wie das Leben" und tragen schlüssige Namen: "Stimmung" für Laminat, "Charakter" für Fertigparkett, "Persönlichkeit" für Massivholzdielen und "Stil" für Paneele. Innerhalb der Sortimente folgen die Produkte einem klaren Ordnungsprinzip: Farbe. "Farbe ist das für den Endverbraucher offensichtlichste und wichtigste Merkmal bei der Kaufentscheidung. Sie dominiert das Wohnen und Einrichten am deutlichsten, weil sie die stärkste Emotionalität hervorruft", erläuterte Michael Meier. Mit der Konzentration auf das Wesentliche gewinne die Marke ter Hürne ein Profil, das einmalig in der Branche sei.

Qualität und Auswahl setze der Kunde beim Fachhandel voraus. "Daher stehen diese Aspekte nicht im Vordergrund der Kommunikation, auch wenn ihre Wichtigkeit nach wie vor unumstritten ist", verdeutlicht der Marketingleiter.

Bleibt die Frage: Was wird aus Gründorf? Mitte der 90er Jahre eingeführt, zielte das Label auf den Bodenbelagshandel. In Zukunft soll Gründorf konsequent als Profi-Marke etabliert werden. "Als Absatzmittler dient der Großhandel, wobei nicht mehr zwischen Holz- und Bodenbelagshandel unterschieden wird", unterstrich Berhard ter Hürne. Einen Marken-Relaunch wie bei der Schwesterfirma werde es jedoch nicht geben.

Neue Bodengeneration: Enorme Farbbrillanz, feinste Details

Flankiert wurde der neue Markenauftritt von ter Hürne mit der Präsentation richtungweisender Neuentwicklungen. Eine Schlüsselrolle fällt dabei Talent-Floor zu. "Das Produkt vereinigt die Vorzüge verschiedener Bodenbeläge in Bezug auf Aussehen und Widerstandsfähigkeit", erläuterte Reinhold Herkströter, Leiter des Produktmanagements. Kennzeichnend für die "neue Fußbodengeneration" seien "außergewöhnliche Dekore in einer unvergleichlichen Farbbrillanz und Druckschärfe". Dieser Anspruch war nicht zu hoch gesteckt, wie man sich überzeugen konnte. Auf einem beschichteten HDF-Träger kommt ein Direktdruck-Verfahren zur Anwendung, das tatsächlich durch feinste Detaildarstellungen besticht. Das Spektrum der Glanzgrade reicht von "Extra-Matt" bis "Ultra-Hochglanz".

Auch das Mehrschichtparkett-Sortiment, seit der neuen Markenausrichtung trägt es den Namen Charakter, wurde um ein besonderes Format ergänzt. Die matt lackierte schmale Landhausdiele hat das Format 1.180 x 110 mm und ist in zehn Holzarten erhältlich.
aus Parkett Magazin 03/09 (Wirtschaft)