ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Verlegewerkstoffe von PCI beim FC Augsburg

Doppelpass in der Fußball-Arena

Das war ein "Heimspiel" für die beiden Augsburger Fußboden-Spezialisten PCI Augsburg als Lieferant der bauchemischen Produkte und Multifloor als Verlegefachbetrieb: Das eingespielte Team stattete im neuen Fußballstadion des FC Augsburg die Räumlichkeiten mit hochwertigen Bodenbelägen aus - von den Umkleidekabinen der Spieler bis hinauf zu den VIP-Logen der Business-Kunden.
In nur 20 Monaten Bauzeit entstand das 45 Mio. EUR teure Bauwerk im Süden der Stadt, seit Saisonbeginn 2009/2010 rollt dort der Ball. Das Stadion des Fußballzweitligisten hat Sitz- und Stehplätze für insgesamt rund 30.000 Zuschauer. 520 Gäste können sich in den Logen verwöhnen lassen.

Auf insgesamt rund 7.000 m waren in kürzester Zeit und unter nicht ganz einfachen Bedingungen die Bodenbeläge zu verlegen. Die gesamte Maßnahme stand unter hohem Termindruck, da mit der offiziellen Eröffnung und dem nachfolgenden Saisonstart die Eckdaten für die Inbetriebnahme unverrückbar feststanden.

Das Team von Multifloor-Geschäftsführer Klaus Freund hatte vor Ort mit bis zu 12 Fachkräften phasenweise die Dimension einer Fußballmannschaft, um die anspruchsvollen Arbeiten termingerecht fertig stellen zu können. Als großer Vorteil erwies sich dabei auch die Nähe zu PCI Augsburg, schließlich ist das Unternehmen nur einen Steinwurf von der Impuls-Arena entfernt beheimatet. Klaus Freund: "Nicht nur die räumliche Nähe war günstig. Noch wichtiger für uns war bei diesem Projekt, dass PCI die passenden Produkte für die unterschiedlichen Untergründe und die verschiedenen Oberbeläge zeitnah liefern konnte."

Größte Position bei den Bodenlegerarbeiten innerhalb dieser Maßnahme war das Einbringen von rund 3.300 m des heterogenen PVC-Belages Armstrong DLW Scala 100 mit PUR-Oberflächenvergütung. Mit diesem Belag wurden unter anderem die Cateringbereiche der Ebenen 0, 1 und 2 im Business-Club, die Sportsbar sowie die Vorzonen der Logen ausgestattet. Beim Untergrund trafen die Multifloor-Mitarbeiter auf Zementestrich, der zum Teil durchgetrocknet war, zum Teil aber auch noch Restfeuchte besaß. Entsprechend mussten die Verlegeprodukte differenziert ausgewählt werden. Die trockenen Estrichflächen wurden zunächst mit dem Universal-Vorstrich VG 2 (verdünnt im Verhältnis 1:1) grundiert, anschließend mit der Objekt-Spachtelmasse OSP31 in einer Stärke von 2 bis 3 mm gespachtelt. Auf den so entstandenen glatten und ebenen Flächen verklebten die Fachleute den Belag mit dem PVC-Belagskleber PKL 324.

Bei den Estrichflächen mit Restfeuchte wurde diese mit dem CM-Gerät exakt bestimmt. Dann kam der PU-Vorstrich VG 5 zum Einsatz. Er wirkt bei zweimaligem Auftragen feuchtigkeitssperrend bis zu einer Restfeuchte 5 CM-% in unbeheizten Zementestrichen und ist bereits nach rund einer Stunde (je Auftrag) begehbar. Statt einer Abstreuung mit Quarzsand wurde nach der Trocknung als Haftvermittler Universal-Vorstrich VG 2 aufgebracht und dann in Teilbereichen wie zuvor mit der Objekt-Spachtelmasse OSP 31 gespachtelt. Da zum Zeitpunkt dieser Arbeiten aber noch nicht überall entschieden war, welcher Belag verwendet werden würde, wählten die Verantwortlichen vor Ort in Abstimmung mit der PCI-Anwendungstechnik die Universal-Spachtelmasse USP 32 als hochwertigen Untergrund für alle denkbaren Beläge. Im Untergeschoss des Stadions befinden sich unter anderem der Sicherheitsbereich und die Räume des Roten Kreuzes, hier wurden auf den gespachtelten Flächen rund 250 m PVC-Belag Gerflor Classic Imperial PUR ebenfalls mit dem PVC-Belagskleber PKL 324 verlegt.

Die Büroräume in der Ebene 1 wurden mit Nadelvliesbelag Armstrong DLW Marka 745 L ausgestattet, verlegt wurde mit dem Textilbelagskleber TKL 315. In den Fluren im Untergeschoss und in den Räumen für Trainer und medizinische Betreuer, Technik, Zeugwart, Presse und Fotografen war ein Kautschukbelag mit Rundnoppen (Norament 825 von Nora Systems) vorgesehen. In den Bereichen Fitness, Aufwärmen, den Umkleidekabinen für Spieler und Schiedsrichter entschied man sich für Norament 926 xi. Hier verwendete das Multifloor-Team den einkomponentigen Gummibelagskleber GKL 354.

Multifloor-Geschäftsführer Klaus Freund zog ein positives Fazit der pünktlich beendeten Arbeiten in der Impuls-Arena: "Hier kam es besonders auf die Qualität der Produkte an und darauf, dass sie für die unterschiedlichen Einsatzorte im Stadion 100 %ig zusammenpassen. Das war die Voraussetzung, um den engen Zeitplan einzuhalten." Experten der PCI-Anwendungstechnik waren regelmäßig vor Ort, um die Verarbeiter fachlich zu unterstützen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Das war ein "Heimspiel" für die beiden Augsburger Fußboden-Spezialisten PCI Augsburg als Lieferant der bauchemischen Produkte und Multifloor als Verlegefachbetrieb: Das eingespielte Team stattete im neuen Fußballstadion des FC Augsburg die Räumlichkeiten mit hochwertigen Bodenbelägen aus - von den Umkleidekabinen der Spieler bis hinauf zu den VIP-Logen der Business-Kunden.
In nur 20 Monaten Bauzeit entstand das 45 Mio. EUR teure Bauwerk im Süden der Stadt, seit Saisonbeginn 2009/2010 rollt dort der Ball. Das Stadion des Fußballzweitligisten hat Sitz- und Stehplätze für insgesamt rund 30.000 Zuschauer. 520 Gäste können sich in den Logen verwöhnen lassen.

Auf insgesamt rund 7.000 m waren in kürzester Zeit und unter nicht ganz einfachen Bedingungen die Bodenbeläge zu verlegen. Die gesamte Maßnahme stand unter hohem Termindruck, da mit der offiziellen Eröffnung und dem nachfolgenden Saisonstart die Eckdaten für die Inbetriebnahme unverrückbar feststanden.

Das Team von Multifloor-Geschäftsführer Klaus Freund hatte vor Ort mit bis zu 12 Fachkräften phasenweise die Dimension einer Fußballmannschaft, um die anspruchsvollen Arbeiten termingerecht fertig stellen zu können. Als großer Vorteil erwies sich dabei auch die Nähe zu PCI Augsburg, schließlich ist das Unternehmen nur einen Steinwurf von der Impuls-Arena entfernt beheimatet. Klaus Freund: "Nicht nur die räumliche Nähe war günstig. Noch wichtiger für uns war bei diesem Projekt, dass PCI die passenden Produkte für die unterschiedlichen Untergründe und die verschiedenen Oberbeläge zeitnah liefern konnte."

Größte Position bei den Bodenlegerarbeiten innerhalb dieser Maßnahme war das Einbringen von rund 3.300 m des heterogenen PVC-Belages Armstrong DLW Scala 100 mit PUR-Oberflächenvergütung. Mit diesem Belag wurden unter anderem die Cateringbereiche der Ebenen 0, 1 und 2 im Business-Club, die Sportsbar sowie die Vorzonen der Logen ausgestattet. Beim Untergrund trafen die Multifloor-Mitarbeiter auf Zementestrich, der zum Teil durchgetrocknet war, zum Teil aber auch noch Restfeuchte besaß. Entsprechend mussten die Verlegeprodukte differenziert ausgewählt werden. Die trockenen Estrichflächen wurden zunächst mit dem Universal-Vorstrich VG 2 (verdünnt im Verhältnis 1:1) grundiert, anschließend mit der Objekt-Spachtelmasse OSP31 in einer Stärke von 2 bis 3 mm gespachtelt. Auf den so entstandenen glatten und ebenen Flächen verklebten die Fachleute den Belag mit dem PVC-Belagskleber PKL 324.

Bei den Estrichflächen mit Restfeuchte wurde diese mit dem CM-Gerät exakt bestimmt. Dann kam der PU-Vorstrich VG 5 zum Einsatz. Er wirkt bei zweimaligem Auftragen feuchtigkeitssperrend bis zu einer Restfeuchte 5 CM-% in unbeheizten Zementestrichen und ist bereits nach rund einer Stunde (je Auftrag) begehbar. Statt einer Abstreuung mit Quarzsand wurde nach der Trocknung als Haftvermittler Universal-Vorstrich VG 2 aufgebracht und dann in Teilbereichen wie zuvor mit der Objekt-Spachtelmasse OSP 31 gespachtelt. Da zum Zeitpunkt dieser Arbeiten aber noch nicht überall entschieden war, welcher Belag verwendet werden würde, wählten die Verantwortlichen vor Ort in Abstimmung mit der PCI-Anwendungstechnik die Universal-Spachtelmasse USP 32 als hochwertigen Untergrund für alle denkbaren Beläge. Im Untergeschoss des Stadions befinden sich unter anderem der Sicherheitsbereich und die Räume des Roten Kreuzes, hier wurden auf den gespachtelten Flächen rund 250 m PVC-Belag Gerflor Classic Imperial PUR ebenfalls mit dem PVC-Belagskleber PKL 324 verlegt.

Die Büroräume in der Ebene 1 wurden mit Nadelvliesbelag Armstrong DLW Marka 745 L ausgestattet, verlegt wurde mit dem Textilbelagskleber TKL 315. In den Fluren im Untergeschoss und in den Räumen für Trainer und medizinische Betreuer, Technik, Zeugwart, Presse und Fotografen war ein Kautschukbelag mit Rundnoppen (Norament 825 von Nora Systems) vorgesehen. In den Bereichen Fitness, Aufwärmen, den Umkleidekabinen für Spieler und Schiedsrichter entschied man sich für Norament 926 xi. Hier verwendete das Multifloor-Team den einkomponentigen Gummibelagskleber GKL 354.

Multifloor-Geschäftsführer Klaus Freund zog ein positives Fazit der pünktlich beendeten Arbeiten in der Impuls-Arena: "Hier kam es besonders auf die Qualität der Produkte an und darauf, dass sie für die unterschiedlichen Einsatzorte im Stadion 100 %ig zusammenpassen. Das war die Voraussetzung, um den engen Zeitplan einzuhalten." Experten der PCI-Anwendungstechnik waren regelmäßig vor Ort, um die Verarbeiter fachlich zu unterstützen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Das war ein "Heimspiel" für die beiden Augsburger Fußboden-Spezialisten PCI Augsburg als Lieferant der bauchemischen Produkte und Multifloor als Verlegefachbetrieb: Das eingespielte Team stattete im neuen Fußballstadion des FC Augsburg die Räumlichkeiten mit hochwertigen Bodenbelägen aus - von den Umkleidekabinen der Spieler bis hinauf zu den VIP-Logen der Business-Kunden.
In nur 20 Monaten Bauzeit entstand das 45 Mio. EUR teure Bauwerk im Süden der Stadt, seit Saisonbeginn 2009/2010 rollt dort der Ball. Das Stadion des Fußballzweitligisten hat Sitz- und Stehplätze für insgesamt rund 30.000 Zuschauer. 520 Gäste können sich in den Logen verwöhnen lassen.

Auf insgesamt rund 7.000 m waren in kürzester Zeit und unter nicht ganz einfachen Bedingungen die Bodenbeläge zu verlegen. Die gesamte Maßnahme stand unter hohem Termindruck, da mit der offiziellen Eröffnung und dem nachfolgenden Saisonstart die Eckdaten für die Inbetriebnahme unverrückbar feststanden.

Das Team von Multifloor-Geschäftsführer Klaus Freund hatte vor Ort mit bis zu 12 Fachkräften phasenweise die Dimension einer Fußballmannschaft, um die anspruchsvollen Arbeiten termingerecht fertig stellen zu können. Als großer Vorteil erwies sich dabei auch die Nähe zu PCI Augsburg, schließlich ist das Unternehmen nur einen Steinwurf von der Impuls-Arena entfernt beheimatet. Klaus Freund: "Nicht nur die räumliche Nähe war günstig. Noch wichtiger für uns war bei diesem Projekt, dass PCI die passenden Produkte für die unterschiedlichen Untergründe und die verschiedenen Oberbeläge zeitnah liefern konnte."

Größte Position bei den Bodenlegerarbeiten innerhalb dieser Maßnahme war das Einbringen von rund 3.300 m des heterogenen PVC-Belages Armstrong DLW Scala 100 mit PUR-Oberflächenvergütung. Mit diesem Belag wurden unter anderem die Cateringbereiche der Ebenen 0, 1 und 2 im Business-Club, die Sportsbar sowie die Vorzonen der Logen ausgestattet. Beim Untergrund trafen die Multifloor-Mitarbeiter auf Zementestrich, der zum Teil durchgetrocknet war, zum Teil aber auch noch Restfeuchte besaß. Entsprechend mussten die Verlegeprodukte differenziert ausgewählt werden. Die trockenen Estrichflächen wurden zunächst mit dem Universal-Vorstrich VG 2 (verdünnt im Verhältnis 1:1) grundiert, anschließend mit der Objekt-Spachtelmasse OSP31 in einer Stärke von 2 bis 3 mm gespachtelt. Auf den so entstandenen glatten und ebenen Flächen verklebten die Fachleute den Belag mit dem PVC-Belagskleber PKL 324.

Bei den Estrichflächen mit Restfeuchte wurde diese mit dem CM-Gerät exakt bestimmt. Dann kam der PU-Vorstrich VG 5 zum Einsatz. Er wirkt bei zweimaligem Auftragen feuchtigkeitssperrend bis zu einer Restfeuchte 5 CM-% in unbeheizten Zementestrichen und ist bereits nach rund einer Stunde (je Auftrag) begehbar. Statt einer Abstreuung mit Quarzsand wurde nach der Trocknung als Haftvermittler Universal-Vorstrich VG 2 aufgebracht und dann in Teilbereichen wie zuvor mit der Objekt-Spachtelmasse OSP 31 gespachtelt. Da zum Zeitpunkt dieser Arbeiten aber noch nicht überall entschieden war, welcher Belag verwendet werden würde, wählten die Verantwortlichen vor Ort in Abstimmung mit der PCI-Anwendungstechnik die Universal-Spachtelmasse USP 32 als hochwertigen Untergrund für alle denkbaren Beläge. Im Untergeschoss des Stadions befinden sich unter anderem der Sicherheitsbereich und die Räume des Roten Kreuzes, hier wurden auf den gespachtelten Flächen rund 250 m PVC-Belag Gerflor Classic Imperial PUR ebenfalls mit dem PVC-Belagskleber PKL 324 verlegt.

Die Büroräume in der Ebene 1 wurden mit Nadelvliesbelag Armstrong DLW Marka 745 L ausgestattet, verlegt wurde mit dem Textilbelagskleber TKL 315. In den Fluren im Untergeschoss und in den Räumen für Trainer und medizinische Betreuer, Technik, Zeugwart, Presse und Fotografen war ein Kautschukbelag mit Rundnoppen (Norament 825 von Nora Systems) vorgesehen. In den Bereichen Fitness, Aufwärmen, den Umkleidekabinen für Spieler und Schiedsrichter entschied man sich für Norament 926 xi. Hier verwendete das Multifloor-Team den einkomponentigen Gummibelagskleber GKL 354.

Multifloor-Geschäftsführer Klaus Freund zog ein positives Fazit der pünktlich beendeten Arbeiten in der Impuls-Arena: "Hier kam es besonders auf die Qualität der Produkte an und darauf, dass sie für die unterschiedlichen Einsatzorte im Stadion 100 %ig zusammenpassen. Das war die Voraussetzung, um den engen Zeitplan einzuhalten." Experten der PCI-Anwendungstechnik waren regelmäßig vor Ort, um die Verarbeiter fachlich zu unterstützen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Objekt-Telegramm



Objekt: Fußballstadion FC Augsburg

Verleger: Multifloor Augsburg

Bodenbeläge:
- Designbelag Armstrong DLW Scala 100 mit PUR-Oberflächenvergütung
- PVC-Belag Gerflor Classic Imperial PUR
- Nadelvliesbelag Armstrong DLW Marka 745 L
- Nora Systems, Norament 825
- Nora Systems, Norament 926 xi

Umfang: 7.000 m2

Verlegewerkstoffe PCI:
- Universal-Vorstrich VG 2
- Spachtelmasse OSP 31
- PVC-Belagskleber PKL 324
- PU-Vorstrich VG 5
- Universal-Spachtelmasse USP 32
- PVC-Belagskleber PKL 324
- Textilbelagskleber TKL 315
- Gummibelagskleber GKL 354

Verlegewerkstoff-Info

PCI Augsburg
Tel.: 0821/5901-0
Fax: 0821/5901-372
aus FussbodenTechnik 02/10 (Referenz)