ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

IVC

Marke Domo und Teil des Sortiments übernommen


Mal wollte er, dann wieder nicht, zuletzt dann doch: IVC-Eigentümer Filiep Balcaen hat die CV-Aktivitäten von Mitbewerber Domo übernommen, genau genommen die Marke und den Großteil der Kollektionen. Domo hatte in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen im CV-Bereich erheblich an Marktbedeutung und -anteilen verloren. Auch Investitionen in Produktion, Produktivität und Management konnten den Absatzverfall nicht aufhalten. Zuletzt soll die Produktion nach Insider-Schätzungen noch maximal 16 bis 17 Mio. qm betragen haben, bei einer Kapazität von 30 Mio. qm - und das mit zum Teil "minimalen Margen". Aber bei IVC traut man sich zu, die Probleme in den Griff zu bekommen - zumal sich IVC und Domo auf Produktseite wie auch im Vertrieb optimal ergänzten, wie Marketingleiter Filiep Vermeulen bekräftigt. Deshalb will man unbedingt zwei Handschriften behalten und eine 2-Marken-Strategie fahren. "Mit IVC bedienen wir den traditionelleren Geschmack, Domo ist etwas moderner und trendiger angelegt."

IVC selbst konnte in Deutschland weiter zulegen und hat 2008 nach einer erfolgreichen Listungsrunde Ende 2007 ein "sehr gutes Jahr" erlebt. "Wir konnten bei bestehenden Kunden deutlich wachsen", freut sich Verkaufsleiter Richard Riepe. 2009 erwartet man Impulse von der Domo-Integration und hat zudem interessante neue Kollektionen aufgelegt. Ein Hoffnungsträger ist der neue selbstklebende Belag Stepper. Das Produkt mit 2 mm Stärke und 0,20 mm Nutzschicht ist mit seinen 91,4 x 15,2 cm messenden Elementen leicht zu verlegen und erlaubt dabei verschiedene Verlegemuster. Jeweils 1,5 qm sind in einem Paket enthalten. Stepper ist zunächst in 20 aktuellen Holzdekoren erhältlich.

Darüber hinaus neu bei IVC ist die zeitgemäße, urbane Kollektion Loft mit ansprechenden Stein-, Holz- und Fantasiedekoren. Domo präsentiert unter dem Titel Wood Emotions naturnahe Holzanmutungen.
aus BTH Heimtex 02/09 (Wirtschaft)