ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Ardex im Kurhaus Bad Füssing

Wenge-Parkett im Kino des Kurhauses


Nach dreijähriger Umbauzeit mit Millionenaufwand erstrahlt das Kurhaus von Bad Füssing in neuem Glanz. Der Ort in Niederbayern gilt laut Gästestatistik als Europas beliebtestes Heilbad. Täglich nutzen bis zu 10.000 Gesundheitsurlauber die Wirkung des aus 1.000 m Tiefe sprudelnden Heilwassers gegen Gelenkerkrankungen, Rheuma und Rückenprobleme.

Mittelpunkt der Thermenlandschaft mit ihren vielfältigen Unterhaltungsmöglichkeiten sind das zentral gelegene Kurhaus und der große Kursaal. Rechtzeitig zum 40-jährigen Füssinger "Bad"-Jubiläum wurde das Gebäude umfangreich renoviert und modernisiert. Im Inneren setzte der Bauherr auf edle, strapazierfähige Bodenbeläge. Für das integrierte Kino, das neu geschaffene Internetcafé und drei Tagungsräume wählte er Parkett auf einer Gesamtfläche von über 300 qm. Der Konferenzraum und der Leseraum erhielten eigens angefertigte Teppichbeläge (500 qm). Der mit der Bodenverlegung beauftragte Meisterbetrieb Otto Löw hatte in diesen stark strapazierten Räumlichkeiten besonders auf zuverlässige Verlegematerialien zu achten. Lösemittelfrei und ausgesprochen emissionsarm sollten sie sein.

Nach Entfernung des Altbelags waren Klebstoffreste großflächig verblieben. Beim aufwändigen Abfräsen zeigten sich im darunter liegenden Estrich streckenweise erhebliche Unebenheiten und Löcher. Deshalb wurde mit ,Ardex P 52 grundiert und mit der Bodenspachtelmasse ,Ardex K 15 ausgeglichen. In Teilbereichen waren bis zu 8 kg Spachtelmasse pro Quadratmeter erforderlich. Zug um Zug entstanden planebene, verlegereife Flächen. Dabei erwiesen sich die leichte Verarbeitung und die schnelle, rissfreie Trocknung der Spachtelmasse selbst in dicken Schichten als besonders praxisgerecht.

Um den in einem Kino geforderten Lichtverhältnissen zu entsprechen, sollte ein dunkler Holzboden eingebaut werden. Für das sogenannte Kino 80, wählte man daher ein pflegeleichtes Wenge-Zweischichtparkett von Boen. Zum Kleben empfahl Ardex-Gebietsleiter Steffen Slawe den lösemittelfreien, sehr emissionsarmen Parkettkleber ,Ardex P 400. "Der haftet schon nach kurzer Zeit und lässt sich auch nicht lange verschieben. Das schafft große Sicherheit für den Parkettleger."

Im Internetcafé war eine helle, freundliche Oberfläche gewünscht. Zum Einsatz kam daher ein Eiche-Parkett im warmen Rotbraun. Geklebt wurde auch hier mit ,Ardex P 400.

Im System blieben die Bodenleger auch bei der Teppichverlegung im Konferenzraum und im Lesesaal. Auf den planeben gespachtelten Flächen verlegten sie speziell für das Kurhaus angefertigte Teppichböden mit dem sehr emissionsarmen und nach Trocknung geruchsneutralen Textilbelagsklebstoff ,Ardex Premium T 2250. Dieses Produkt bewährt sich nach Herstellerangabe durch seine sehr hohe Anfangs- und Endfestigkeit bei zugleich ausgezeichneten Verarbeitungseigenschaften.


Objekt Telegramm

Objekt: Kurhaus Bad Füssing
Verleger: Maler- und Bodenlegerbetrieb Otto Löw, Bad Füssing
Fachberatung: Steffen Slawe, Gebietsleiter Ardex
Parkett: Wenge- und Eiche-Zweischichtparkett von Boen
Teppich: Forbo-Webware, Sonderanfertigung
Untergrund: Grundierung Ardex P 52, Spachtelmasse Ardex K15 Neu
Klebstoff: Dispersions-Parkettklebstoff Ardex P 400, Textilbelagsklebstoff Ardex Premium T 2250
Fläche: rd. 1.000 qm
aus Parkett Magazin 04/09 (Referenz)