ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Weseler Teppichfabrik feiert 50 Jahre "Tretford"

Diversifikation statt Konzentration

Die Weseler Teppichfabrik hat mit Tretford eine der wenigen echten Marken der Branche geschaffen. 50 Jahre alt wird Tretford Interland, wie der unverwechselbare, einzigartige Ziegenhaar-Rips korrekterweise heißt, in diesem Jahr. Und wenn die Nachfrage nach der markanten Rippe auch ungebrochen ist, will sich das Unternehmen doch zusätzliche Standbeine um sein Flaggschiff herum aufbauen, mit denen neue Märkte und Kunden erschlossen werden sollen. Als erste Bereicherung ihres Produktportfolios stellt die Weseler nun einen Lederboden und eine Tapetenkollektion vor. Den attraktiven Rahmen für die Präsentation bildete der moderne, großzügige Neubau des Firmensitzes.

Manchmal gelingt einem Unternehmer ein Geniestreich, der die Grundlage für dauerhaften Erfolg bildet: Bei dem Holländer Jacobus Arnoldus Haverhals aus der Käsestadt Alkmaar war das ein neuartiger textiler Bodenbelag aus Ziegenhaar und Wolle mit markanter Rippenstruktur, den er vor 50 Jahren zum ersten Mal präsentierte und auf den eingängigen Fantasienamen Tretford taufte. In den Folgejahren trat seine Entwicklung einen Siegeszug ohnegleichen an: Mehr als 80 Mio. qm davon sind inzwischen weltweit verlegt und da pro Quadratmeter das Haar einer Kaschmirziege verarbeitet wird, lieferten also 80 Mio. Kaschmirziegen ihr Haarkleid für den Rips, dessen besondere Produktionstechnologie bis heute fast so geheim wie das Coca Cola-Rezept gehalten wird. Nur drei Personen wissen den kompletten Ablauf und sämtliche Details: Inhaber Jan Hendrick Haverhals, Geschäftsführer Rudolph Welcker und der Betriebsleiter in Wesel.

Längst ist Tretford Interland, wie der Naturfaser-Boden korrekterweise heißt, zur Familie ausgebaut worden: Zur klassischen 2 m-Bahnenware kamen eine komplett natürliche Variante ohne Mottenschutz-Ausrüstung (Ever), selbstliegende Fliesen im Format 50 x 50 cm und - ganz neu - eine objektgeeignete, stuhlrollenfeste Version mit 60 % Nylon-Anteil hinzu. Und selbstverständlich wurde auch die Farbpalette des Uni-Belages ausgebaut, von ursprünglich auf 12 auf aktuell 61 Farben.

Unter dem Markendach Tretford wurden neben dem Flaggschiff Interland zudem weitere Produkte angesiedelt wie die Faktum-Kollektion abgepasster Teppiche, die aus Interland im Wunschmaß konfektioniert werden sowie die drei wiltongewebten Linien Decade, Casa und Belan.

Der Vertrieb erfolgte anfangs aus Holland, doch schon 1961 erkannte man das Potenzial des deutschen Marktes und gründete hierzulande ein eigenes Unternehmen, die Weseler Teppich GmbH & Co. KG, die ihre Namen nach ihrem Firmensitz im niederrheinischen Städtchen Wesel erhielt. Im dortigen Stadtteil Fusternberg waren Produktion, Lager und Verwaltung 46 Jahre lang ansässig, bis die Räumlichkeiten aus allen Nähten platzten und ein neues Domizil nötig wurde. Das entstand in Wesel-Emmelsum; dort erwarb man ein 36.000 qm großes Grundstück und errichtete einen modernen, großzügigen Gebäudekomplex mit 15.000 qm Nutzfläche, licht, offen und transparent. Mit der farblichen Gestaltung wurde der renommierte Farbdesigner Prof. Friedrich Schmuck beauftragt, der konsequent auf den ungewöhnlichen, aber attraktiven Farbklang Grün, Rot, Rosa, Grau, Schwarz setzte und damit eine eindrucksvolle architektonische Visitenkarte für die Weseler schuf.

Für Geschäftsführer Rudolph Welcker markiert der Umzug den Aufbruch in eine neue Zeit: "Tretford ist stark und expansionsfähig. Mit dem neuen Werk sind wir für die nächsten 50 Jahre bestens aufgestellt." Wenn er und die beiden Eigentümer des Traditionsunternehmens, die Geschwister Haverhals, auch stolz auf ihren vielfach preisgekrönten und ausgezeichneten Ziegenhaar-Rips sind - neben Bulthaup, Vitra, Ingo Maurer, Rosenthal, Porsche-Design und weiteren bekannten Marken zählt Tretford Interland zum großen deutschen Design - und die Nachfrage danach auch immer noch ungebrochen ist, sind sie sich doch bewusst, dass sie sich für weitere Expansion breiter aufstellen, neue Absatzmärkte und Kundengruppen erschließen müssen.

Mit den Wilton-Webqualitäten hatte man bereits einen Schritt in Richtung Objekt unternommen, war im ersten Anlauf aber aus verschiedenen Gründen nicht so erfolgreich wie erhofft. Jetzt setzt die Weseler noch einmal neu an und verspricht sich einiges von Interland Plus 7, für den Udo Miroslawski, der den Vertrieb der Weseler verantwortet, bei Auftragsgrößen ab 180 qm auch einen "speziellen Objektpreis" in Aussicht stellt. Außerdem ist das Produktportfolio mit verschiedenen Neuentwicklungen ausgebaut worden, die auf ihre Art ebenso eigenständig wie die "Rippe" sind: Veledo ist ein neuartiger Lederboden, der in Kooperation mit Schuhhersteller Salamander und Boxler entsteht. Er basiert auf einem Lederfaserstoff, für den Leder granuliert, gepresst, geprägt, auf einen HDF-Träger aufgebracht und hartwachsveredelt wird, was einen robusten, langlebigen und lichtechten Boden ergibt. Praktisch: Veledo ist leimlos verlegbar mit dem Klicksystem Toploc. Er wird in drei verschiedenen Oberflächen und einr produkttypischen Farbpalette angeboten und zielt auf die gehobene Shop- und Objekteinrichtung. Miroslawski sieht auch Lounge-Bereiche und repräsentative Flächen als "ideales Einsatzgebiet".

Und dann geht man in Wesel künftig auch noch die Wand hoch: Mit einer neuen, exklusiv für das Unternehmen konzipierten Tapetenkollektion, hochwertig in Handarbeit gefertigt von Welter in Berlin. Das feinlinierte, plastische Design trägt die typische Tretford-Designhandschrift, ist subtil coloriert, und farblich auf die Böden abgestimmt, wie Anne Surlemont mitteilte, die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.


Die Weseler Teppichfabrik Telegramm

Weseler Teppichfabrik GmbH & Co. KG
Emmelsumer Str. 218
46485 Wesel
Fon: 0281-81910
Fax: 0281-81938
www.tretford.de

Gründung: 1961 durch Jacobus Haverhals
Inhaber: Jan Hendrik Haverhals, Albertine Agnes Haverhals-Pugh
Geschäftsführer: Jan Hendrik Haverhals, Rudolph Welcker, Udo Miroslawski
Mitarbeiter: ca. 100
Umsatz: über 25 Mio. EUR

Sortiment:
1. Interland
-Tretford Interland: Klassischer Unirips aus 80 % Kaschmir-Ziegenhaar und 20 % Wolle
-Tretford Interland Ever: Klassischer Unirips aus 80 % Kaschmir-Ziegenhaar und 20 % Wolle ohne Mottenschutzzugabe
- Tretford Interland Plus 7: Klassischer Unirips aus 40 % Kaschmir-Ziegenhaar und 60 % Nylon

2. Tretford Wilton
- Decade: Wiltongewebte Objektschlinge im Ripstyp aus Polyamid-Markenfasern
- Casa: Wiltongewebte Uni-Schlinge im Ripstyp aus 70 % Schurwolle und 30 % Ziegenhaar
- Belan: Wiltongewebte Objektschlinge aus 100 % Schurwolle in 3 Strukturen

3. Tretford FactumAbgepasste Teppiche in zwei Dessins, Vario und Carree, konfektioniert aus Tretford Interland,Format nach Kundenwunsch

4. Tretford ZubehörSockelleisten, Stufenmatten, Aluminiumprofile und Latexklebstoffe

5.Tretford VeledoLederboden mit Klicksystem Toploc in 3 Oberflächen und produkttypischer Farbpalette, entwickelt und produziert in Kooperation mit Salamander und Boxler

6. Tretford WandHochwertige, exklusiv von Welter für Tretford entwickelte und produzierte Vliestapeten-Kollektion in 40 Farben
aus BTH Heimtex 05/08 (Wirtschaft)