ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

PCI setzt auch künftig auf ein "straffes Sortiment"

Neue Verpackungstechnik für Spachtelmassen

PCI Augsburg hat sein Produktprogramm im Bereich Fußbodentechnik modifiziert und ist gleichzeitig der Philosophie des "straffen Sortimentes" treu geblieben. Hinzu gekommen ist die Renovierunterlage RU 912. Ersatzlos gestrichen wurde der Kunstharz-Parkettkleber PAR367. Ganz neu ist die Ventilsack-Verpackung für Bodenspachtelmassen mit einem integrierten Aufreißband. Wir fassen die wichtigsten Änderungen des PCI-Produktprogramms im Bereich Fußbodentechnik zusammen.

Der Gummi-2K-Belagskleber GKL 357 im Blech-Durchstoßgebinde wird 2010 aus dem Produktprogramm genommen und ersetzt durch den ebenfalls zweikomponentigen Polyurethanklebstoff "Gummi-2K-Belagskleber GKL 356". Der neue Kleber wird im Kunststoff-Kombigebinde mit innen liegender separater Härter-Komponente geliefert. Besonderes Kennzeichen und zugleich wichtigster Vorteil des neuen Gummi-Belagsklebers ist sein gegenüber dem Vorgängerprodukt erweiterter Anwendungsbereich: Neben dem Verkleben von Gummibelägen mit glatter oder strukturierter Rückseite (auch Outdoorbelägen wie z. B. Kunstrasen) als Haupteinsatzgebiet eignet sich GKL 356 darüber hinaus auch zum Verkleben von PVC- und PVC-Designbelägen. Zudem ist der neue zweikomponentige Gummi-Belagskleber gegenüber seinem Vorgänger jetzt sehr emissionsarm nach GEV-EMICODE EC 1R.

Neu im Programm ist die Renovierunterlage RU 912. Es handelt sich dabei um eine selbstliegende und dimensionsstabile Trennunterlage, die im Innenbereich vor dem Verkleben von textilen Belägen, Linoleum, Kautschuk sowie PVC- und CV-Beläge in Bahnen verlegt wird. Vorteil: RU 912 kann leicht wieder aufgenommen werden, der Untergrund wird nicht beschädigt. Die Renovierunterlage RU912 besteht aus glasfaserverstärktem PVC mit einer Noppenstruktur auf der Rückseite und kann auf allen genügend festen, tragfähigen und ebenen Untergründen lose verlegt werden. Dazu zählen beispielsweise mineralische Estriche, PCI-Spachtelmassen, alte und neue Nutzböden wie Parkett, Linoleum, PVC-, Keramik- und Natursteinbeläge, Terrazzoböden und Beschichtungen. Geliefert wird RU 912 als 25 m-Rolle mit einer Breite von 2 m.

Ersatzlos gestrichen wurde der "Kunstharz-Parkettkleber PAR 367" sowie der dazugehörige "Parkettklebstoff-Haftvermittler VG 6". "Dies geschah allerdings nicht aufgrund rückläufiger Nachfrage, sondern im Bestreben, alle PCI-Parkettkleber komplett frei von Lösemitteln anbieten zu können und damit ein deutliches Zeichen im Markt zu setzen", betonte Bernd Albers, verantwortlicher Produktmanager für den Bereich Fußbodentechnik der PCI. "Technisch gesehen besteht mittlerweile keinerlei Notwendigkeit mehr, mit lösemittelhaltigen Parkettklebern zu arbeiten."

Die Produkte "Neoprene-Sockelkleber NSK 393" und "Neoprene-Flächenkleber NFK 395" sollen zum Jahreswechsel 2009/2010 auf aromatenfreies Material umgestellt werden. Das bedeutet: Die Kleber sind zukünftig nicht mehr toluolhaltig und können bei der Giscode-Einstufung von S 6 auf S 1 zurückgenommen werden. Damit entfällt auch das Selbstbedienungsverbot. Anwendungsbereiche und Produkteigenschaften sind laut Hersteller gleich geblieben.

Neue innovative Verpackungstechnik

Im Markt starke Beachtung finden dürfte auch die innovative Verpackungstechnik, die das Öffnen von Papiersäcken erleichtert (vgl. nebenstehende Beschreibung) und in über 100 Ländern zum Patent angemeldet wurde. Sämtliche zementären Bodenausgleichsmassen der PCI-Fußbodentechnik werden jetzt komplett in einer neuen Generation von Ventilsack-Verpackungen mit integriertem Aufreißband geliefert. Das Öffnen der Säcke ist dadurch nicht nur einfach und schnell, sondern auch sauber und sicher möglich. Nur mit der Hand - ohne weiteres Werkzeug.
aus FussbodenTechnik 01/10 (Sortiment)