ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Tretford

Richtiger Boden für Kreativität


Kindern ist der Begriff "Design" fremd; sie gehen unvoreingenommen und unbelastet mit dem Thema Gestaltung um - spielerisch und fantasievoll. Im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe haben sie seit Anfang des Jahres Gelegenheit dazu, sich auf allen Ebenen auszuleben. Dort hat das "Hubertus Wald Kinderreich" eröffnet, das weltweit erste interaktive Designmuseum für Kinder, gefördert von dem gleichnamigen Hamburger Mäzen. Auf 250 qm erstreckt sich im Souterrain, nahe des Eingangs, der "Garten der Dinge" , ein von Museumspädagogen konzipierter und betreuter Spielraum der Fantasie. Hier können Kinder bis zu 12 Jahren sich vielfältig betätigen: als Modedesigner, Architekt oder Künstler, hier können sie formen und erfinden, fotografieren und Trick filmen, sich verkleiden und Schatten spielen, zeichnen und bauen oder einfach nur stöbern und lesen.

Den richtigen Boden für ihre Kreativität bildet der Ziegenhaar-Rips Tretford Interland von der Weseler Teppichfabrik. Der charaktervolle Textilbelag ist in klaren, intensiven Farben gehalten, wie sie Kinder lieben, farbige Inseln gliedern die verschiedenen Bereiche. Der weiche Flor ist ideal um Spielen und Verweilen, zum Toben und Ruhen. Das natürliche Material sorgt darüber hinaus für ein angenehmes Raumklima - ein wichtiger Aspekt, da sich die Kinder in der Regel mehrere Stunden in den Räumen aufhalten. Zugleich ist der Boden robust und trotzt sämtlichen Strapazen.

Das Kinderreich hat sich seit seiner Eröffnung als absoluter Magnet erwiesen; allein in den Hamburger Osterferien kamen mehr als 1.000 Kinder, die Museumsleitung muss manchmal den Besuch regulieren, weil es sonst zu voll würde.

Das Konzept wurde im Haus entwickelt von Nils Jockel, Leiter der Pädagogischen Abteilung des Museums, Jens Öestreicher und Dr. Manuela van Rossem.Für die Gestaltung und Umsetzung war das Berliner Architekturbüro Dan Pearlman Erlebnisarchitektur zuständig mit Unterstützung von Erlebnisarchitekt André Ceada.
aus BTH Heimtex 06/08 (Referenz)