ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com

Altro

"Die Marke Altro ist das Tempo-Taschentuch unter den Sicherheitsbodenbelägen"


Zunächst möchte ich persönlich der FussbodenTechnik, dem gesamten Verlag und vor allem den Redakteuren und allen Mitarbeitern zum Jubiläum gratulieren. Unsere Glückwünsche darf ich stellvertretend von allen Altro-Kollegen in Deutschland, von den vielen deutschsprachigen Mitarbeitern aus unserem europäischen Servicecenter in Malmö und ganz ausdrücklich auch aus unserem Headquarter in Letchworth an Sie übermitteln. Ausgabe für Ausgabe leisten Sie erstklassige Arbeit, damit wir die wichtigsten Informationen anschaulich, präzise und prägnant nachlesen können - vielen Dank. Bitte bleiben Sie - und das gilt nicht nur für die kommenden 10 Jahre - das unverwechselbare Magazin für Belag, Technik und unsere Partner bei den Verlegebetrieben, so wie Altro der unverwechselbare Lieferant für Sicherheitsbodenbeläge ist.

Ob Altersentwicklung der Bevölkerung, die Forderungen der EU und der Berufgenossenschaften oder die attraktiven Renditen, die bei der Verlegung von Sicherheitsbodenbelägen für den Objekteur und den Verleger möglich sind; es gibt viele plausible Gründe für das nachhaltig steigende Marktvolumen von rutschsicheren Bodenbelägen. Doch ist diese Erkenntnis für Altro nicht neu. Schließlich haben wir bereits 1947 unter Hinzunahme von Aluminiumoxyden den ersten, erfolgreichen "Safety Flooring" produziert. Heute vertreiben wir mehrere Millionen Quadratmeter pro Jahr in 75 Ländern auf allen Kontinenten und sind Weltmarktführer für Sicherheitsbodenbeläge. Was noch viel wichtiger ist: Altro ist Kompetenz- und Innovationsführer für diese Produktgattung und für seine Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Denn viele vermeintliche Wettbewerber, die erstmals in den 80er Jahren Sicherheitsbodenbeläge in ihr Sortiment aufnahmen, haben die Beläge bislang eher stiefmütterlich betrachtet. Unsere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Verlegern, Planern und Bauherren erzeugt einen permanenten Optimierungsprozess, der die Objekteignung der Altro-Sicherheitsbodenbeläge seit nunmehr 60 Jahren garantiert. Safety Floorings von Altro bieten vielfältige Systemlösungen für alle Einsatzbereiche: in öffentlichen Gebäuden, sozialen Einrichtungen und in Produktionsstätten ebenso wie im Transportwesen oder in der Gastronomie. Selbst für extreme Anforderungen z.B. im Nassbereich gibt es Beläge mit genügend Verdrängungsraum bei stehendem Wasser und mit wasserdichten Abschlussprofilen.

So blicken wir mit unserem umfassenden Know-how und der langlebigen Strapazierfähigkeit unserer Beläge bereits voller Zuversicht in die Zukunft. Weitaus optimistischer noch bewerten wir unsere Innovationskraft für Sicherheitsbodenbeläge - ohne Kompromisse bei Design und Funktion: Für maximale Pflegeleichtigkeit und Farbbeständigkeit hat Altro die Maxis-Technologie entwickelt, die im Gegensatz zu PU- oder Acrylbeschichtungen auf zusätzlichen, integrierten Komponenten basiert, die in die gesamte Belagsdicke eingebracht werden. Daher kann sich Maxis nicht abnutzen oder abgerieben werden. Und ganz aktuell in diesem Jahr ist der neue Altro TS 20 Timbersafe. Der erste R10-geprüfte Sicherheitsboden mit authentischen Holzdekoren, die bislang für die klassischen Designböden eingesetzt wurden, verfügt über eine zusätzliche, rutschhemmende Quarzeinstreuung.

Die Marke Altro ist das Tempo-Taschentuch unter den Sicherheitsbodenbelägen. Gleichzeitig sind wir ein Familienunternehmen, das sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung für Ressourcen schonende Produktionen und Produkte sehr bewusst ist. Daher haben wir unser gesamtes Handeln einem Umwelt-Management-System unterworfen und sind weltweit das erste Unternehmen, das Sicherheitsbodenbeläge recycelt und die einzelnen Komponenten der vollständigen Wiederverwertung zuführt. So wie wir uns dem Ziel, unseren Marktanteil zu verdoppeln, nähern, haben wir den Anspruch, langlebige Produkte für eine bessere Lebensqualität zu schaffen. Diese Ziele werden wir jedoch nicht erst in 10 Jahren erreicht haben.
aus FussbodenTechnik 06/07 (Wirtschaft)