ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
Bettenland Weißenfels - Gelungene Firmenübernahme 2020
Bettenland Weißenfels, Weißenfels

Bettenland Weißenfels, Weißenfels

Aus dem Dornröschenschlaf erweckt


Es muss viel zusammenkommen, dass ein Bettenfachhändler einen geeigneten Nachfolger für sein Geschäft findet. Nicht nur die Rahmenbedingungen und das Finanzielle müssen passen. Auch das Menschliche spielt eine Rolle, damit der Inhaber ein gutes Gefühl für die Zukunft seines Ladens hat. In Weißenfels zeigen Christine Ehret sowie Anja und Heiko Matalla, wie harmonisch und erfolgreich eine Geschäftsübergabe erfolgen kann.

Das Bettenland Weißenfels ist im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt eine Institution für guten Schlaf. Christine Ehret ist es gelungen, das seit 1990 bestehende Bettenfachgeschäft mit angeschlossener Bettfedern-Reinigung bei den Einwohnern als Top-Anlaufadresse zu etablieren, wenn es um Matratzen, Bettwaren und weitere Haustextilien geht. Dieser Ruf war seinerzeit auch zu Heiko und seiner Ehefrau Anja Matalla durchgedrungen, die viele Jahre gemeinsam im Möbeleinzelhandel arbeiteten. Kundenberatung, Verkauf und die Montage von Schlafraummöbeln sind seit jeher die Leidenschaft des gelernten Zimmermanns und Tischlers Heiko Matalla, wie er betont.

Bettenland Weißenfels, Weißenfels
Im Vitario-Studio wurde ein Bereich mit drei Liegeflächen und einem Liegesimulator realisiert.
Der Erstkontakt zum Bettenland kam durch eine Recherche von Anja Matalla zustande, die für eine Kundin nach einem speziellen Lagerungskissen suchte. Dabei stieß sie auf Christine Ehret, die das sogenannte Wunderkissen, kurz Wuki, entwickelt hatte. Im Laufe der Jahre entwickelte sich eine kollegiale Freundschaft aus diesem Kontakt und man besuchte sich regelmäßig. Damals war nicht daran zu denken, dass daraus einmal mehr werden würde.

Eines Tages jedoch, die Matallas waren bei ihrem damaligen Arbeitgeber nicht mehr recht glücklich, kam bei den Dreien unabhängig davon die Rede auf die Zukunft des Bettenlandes in Weißenfels, denn die Inhaberin plante ihren Rückzug aus dem Geschäft. Aus ihrer Familie fand sich aus beruflichen Gründen jedoch kein Nachfolgekandidat. Anja und Heiko Matalla begannen daraufhin, aufgrund ihrer Erfahrungen im Möbelhandel locker Ideen für das Geschäft zu entwickeln, ohne Ambitionen auf eine Übernahme zu hegen.

Dann jedoch kam die Inhaberin mit der Frage um die Ecke, warum nicht die beiden das Bettengeschäft übernehmen wollten ? „Mir wurde bei der Frage zuerst ganz schwummerig und wir hatten anschließend eine recht unruhige Nacht“, denkt Anja Matalla an diesen Augenblick zurück. Quasi undercover frequentierten die beiden daraufhin Anlaufpunkte in Weißenfels, wo sie Einheimische einfach mal fragten, wo man denn hier vernünftige Matratzen kaufen könne ? „Ganz oft wurde uns dann das Bettenland genannt. Man kennt das Geschäft somit in Weißenfels. Wir haben dadurch das Potenzial gesehen, das dieses Geschäft bietet. Es ruhte in unseren Augen mit seinem damaligen Konzept aber in einer Art Dornröschenschlaf. Wir haben uns darum ganz schnell entschlossen, Dornröschen zu wecken und die Übernahme anzugehen.“ Schnell wurden sich beide Seiten über die Übergabemodalitäten einig.

Im Pokersport würde man sagen, dass das Ehepaar Matalla anschließend „all in“ gegangen ist. Denn um die Finanzierung auf die Beine zu stellen, verkauften die beiden das Wohnhaus, das sie gerade gebaut hatten. Es traf sich gut, dass das Ehepaar in der Nähe von Weißenfels noch ein Ferienhaus besitzt, in das man einziehen konnte. „Wir sind sowieso die meiste Zeit hier im Geschäft, sodass dies eine gute Lösung für uns ist“, erklärt Heiko Matalla.

Zum 1. Oktober 2018 erfolgte die dreimonatige Übergabephase. „Der Abverkauf der bisherigen Warenbestände erfolgte parallel zum kompletten Umbau des Geschäftes während des laufenden Betriebs. Das heißt, alter und neuer Inhaber arbeiteten dabei Hand in Hand“, lobt der heutige Firmeninhaber die gute Zusammenarbeit. Durch den fließenden Übergang hätten die Kosten für die Abwicklung und die Umbaumaßnahmen im Rahmen gehalten werden können, erzählt Heiko Matalla.

Das knapp 500 Quadratmeter große Geschäft wurde radikal entkernt, ein neuer Boden und moderne Rückwände wurden eingezogen. Es entstanden 20 moderne Kojen mit einer neuen Beleuchtung unter energieeffizienten Gesichtspunkten. Ebenso wurden ein Tempur-Studio im Eingangsbereich und ein Vitario-Studio von 50 Quadratmetern Fläche mit drei Liegeflächen und einem Liegesimulator realisiert. Außerdem erhielten drei Schaufenster jeweils Kojen von 25 Quadratmetern Fläche. Die Planung und Umsetzung erfolgte unter der Eigenregie von Heiko Matalla.

Seit dem 1. Januar 2019 ist er offiziell alleiniger Inhaber des Bettenlandes Weißenfels. War das Geschäft zuvor eher ein Anbieter von Matratzen und Schlafsystemen, so haben die Matallas es jetzt zu einem Schlafraumeinrichter umgewandelt. Die Kunden erhalten bei Ihnen nicht nur das passende Schlafsystem, sondern auf Wunsch auch gerne ein komplett neues Schlafzimmer. Dabei konzentrieren sich die Inhaber auf ihre Kompetenz als Schlafexperten und fungieren für die anderen Gewerke wie Boden und Wand als Koordinatoren der eingeschalteten Handwerker.

Die Ergonomie des gesunden Schlafs wird dennoch betont. Nicht umsonst nennt sich das Bettenland auch „Zentrum für körpergerechte Schlafanpassung.“ Unterstrichen wird dies durch die Qualifikation der Matallas als zertifizierte Schlafberater des Instituts Proschlaf in Stufe eins und zwei.

Bettenland Weißenfels, Weißenfels
Mit der Übernahme wurde das Fachgeschäft jetzt zu einem Schlafraum­einrichter.
Die gut eingeführte Bettfedernreinigung bietet das Bettenland auch weiterhin an, sie wird jedoch von Christine Ehrets Tochter Simone Borisch als Dienstleistung durchgeführt. Darauf möchte das Inhaberpaar auch nicht verzichten, schafft dieser Service dem Bettenland doch zusätzliche Kundenfrequenz und auch Zusatzumsätze. Die Beratung für individuelle Einbauschränke lässt sich die Firmenchefin jedoch nicht nehmen: „Mir macht es richtig Spaß, für meine Kunden die passgenaue Schranklösung zu entwickeln.“

Bei den Lieferanten setzen die Inhaber auf Unternehmen, die qualitativ tadellos sind und darüber hinaus auch verlässlich im Lieferservice. Dazu zählen neben den bereits genannten Unternehmen Profine, Beluga und Bed Traders aus den Niederlanden bei den Schlafsystemen sowie Estella, Curt Bauer, Elegante, Essenza und Formesse bei der Bettwäsche. Neu aufgenommen hat das Bettenland Cawö im Frottierbereich und Nolte Germersheim bei den Einbauschränken. Zusätzliches Potenzial sahen die beiden bei den Wasserbetten, sodass sie diesen Bereich auf der Fläche etwas ausgeweitet haben.

Im Gespräch mit den Inhabern wird die große Freude über ihre Tätigkeit als Unternehmer und Schlafberater deutlich. Darauf angesprochen, bestätigen sie diesen Eindruck: „Wir sind begeisterungsfähig und wir wollen auch unsere Kunden begeistern“, definiert Heiko Matalla den eigenen Anspruch. „Schließlich sind wir woanders auch Kunden, und wir fragen uns hier immer, wie möchte der Kunde bei uns behandelt werden ?“

Dass diese Begeisterung Früchte trägt, zeigt das große Vertrauen, das die Kunden in die Expertise des Ehepaares haben. Heiko Matalla: „Wir verkaufen vieles nur über Muster. Bei uns steht der Mensch im Vordergrund. Der Kunde soll Freude am Schlafraum haben. Getreu unserem Motto: So richtig nett ist‘s nur im Bett.“

Bettenland Weißenfels

Gelungene Firmenübernahme des Jahres 2020
Bettenland Weißenfels
Merseburger Straße 57
06667 Weißenfels
eMail: info@bettenland-weissenfels.de
Internet: www.bettenland-weissenfels.de
Telefon: 03443/2198195
Adresse auf Karte zeigen

Haustex Star
Sponsoren 2020

ABK
Bettenring
Centa-Star
Essenza
Formesse
Garant
Lattoflex
Irisette
Mattes und Ammann
Messe Frankfurt
Metzeler
MZE
Clarysse
Werkmeister
Rummel
Sanders
Velda